Zwischen-Hinrunden-Fazit der aktuellen Saison

Seit Anfang September läuft die neue Spielzeit und die ersten sportlichen Trends sind zu verzeichnen. Als die größte Überraschung kann wohl die aktuelle Tabellenführung von VfL I um Teamchef Lutz Glaeßner  in der Landesliga Süd bezeichnet werden. Zwar war schon vor dem Saisonstart klar, dass die Liga in diesem Jahr nicht das Niveau der Vorjahre erreichen wird, aber fünf Siege in Folge, unter anderem im Derby gegen den VfB Lübeck, sind schon eine Ansage für die Konkurrenz. Der Garant für die bisherigen Erfolge sind vor allem die ungeschlagenen VfL-Doppel und der kleine Heimvorteil durch den neuen Plastikball, der manche Unmutsbekundung beim Gegner verursachte. Die gute Form bestätigte sich auch bei den Kreismeisterschaften der Herren A, bei denen – in einem allerdings sehr spärlich besetzten Feld – Sascha Hopp den zweiten und Thilo Ehmke den dritten Platz im Einzel und den gemeinsamen Kreismeistertitel im Doppel erspielen konnten. In der Liga warten bis Weihnachten die Konkurrenten um die Meisterschaft.

VfL II steht mit 3 Siegen und einer ärgerlichen Niederlage gegen 1876 auf dem dritten Tabellenrang, wodurch die Aufstiegsplätze in Reichweite sind, was auch auf VfL-Rückkehrer Jens Hundt zurückzuführen ist, der sich gleich als Leistungsträger im oberen Paarkreuz etablieren konnte. Das Team um Kapitän – und neuem Kreismeister der Herren B Konkurrenz – Heino Östreich zeigte einen tollen Teamspirit und wird sicherlich weiterhin im Aufstiegsrennen mitmischen.

In der Kreisliga Lübeck/Lauenburg kämpft VfL III um Teamchef Knud Hansen um den Klassenerhalt. Nach fünf Spielen steht ein hervorragender fünfter Tabellenrang zu Buche. Ein absoluter Leistungsträger der „Dritten“ ist Stefan John, der sich im oberen Paarkreuz als „sichere Bank“ erwiesen hat. Auch Ricardo Kelm zeigt im oberen Paarkreuz und im Doppel mit Stefan tolle Leistungen. Bemerkenswert ist Ricardos Spielweise, da er der einzige Penholder-Spieler im VfL ist. Weiter so! Mit Marcus Weber weist die „Dritte“ auch den frischgebackenen Kreismeister im Einzel der Klasse Herren C auf.

VfL IV kämpft in der 1.Kreisklasse wie erwartet gegen den Abstieg. Das Team um Kapitän Diderik Thaler konnte dabei bisher die eine oder andere Einzelschwäche mit starken Doppeln kompensieren –  Tischtennis ist halt doch ein Mannschaftssport! (Wer hat eigentlich Gegenteiliges behauptet?)…

In der 2.Kreisklasse haben VfL V und VI noch Luft nach oben, wobei VfL V erst ein Spiel vorzuweisen hat und es laut Kapitän Andi Kroon klar sei, „dass es diese Saison nur um den Klassenerhalt geht.“ Auch VfL VII und VfL VIII müssen sich in der 4. Bzw. 5.Kreisklasse sportlich und personell erst akklimatisieren und holen gerade Anlauf. Es gilt für alle Teams, bis Weihnachten Gas zu geben und den Schwung ins neue Jahr mitzunehmen.

TE

Schreibe einen Kommentar