Nach 4 Spielen befriedigende Ausbeute

Nach dem furiosen Start mit dem 7:0 im Derby gegen unsere Fünfte ( vorrübergehend Platz 1 ) mussten wir zweimal hintereinander deutlich „Leergeld“ zahlen gegen Herrnburg mit 1:7 ( sehr unglücklich zustande gekommen ) und bei LT mit 2:7 ( eine insgesamt schwache und sehr enttäuschende Teamleistung an diesem Abend mit kleiner Ausnahme von Thomas ). Plötzlich fanden wir uns auf dem achten Platz, einem Platz über den Abstiegsplätzen, wieder. Von ganz Oben nach fast ganz Unten innerhalb zweier Spiele. Saisonziel ist ja eigentlich im oberen Mittelfeld zu landen, das war erst mal in weite Ferne gerückt. Am Freitag ging es dann gegen den bisherigen Ersten, Kücknitz. Eine schwierige Aufgabe, ohne Thomas, sollte dann noch viel schwieriger werden da auch Armin nicht mit von der Partie war und wir aus der Sechsten ( wo waren die „Youngster“ aus der Fünften ? ) Straati als Ersatz gezogen haben. Eine schier unlösbare Aufgabe kam auf uns zu. Aber Jammern hilft ja nicht, es musste gespielt werden. Doppel wie gewohnt Heinz und ich ( diesmal nur als Eins ) und Patrick mit Straati. Zunächst haben wir gleich den Start mit 0:3 gegen die forsch aufspielenden Jugendlichen Javorskji/Hartwig verpennt, um dann aber in die Spur zu kommen. 11:7 am Ende für uns. Dann lockeres 11:3 und 2:0 Führung. „Nebenan“ führten sehr überraschend Patrick/Straati gegen das starke Doppel ebenfalls 2:0. Ein Traumstart ? Wir haben dann den Driiten nach Hause „gewürgt“ und eng mit 12:10 gewonnen. Puh, zum Glück. Im anderen Doppel war der Satzausgleich da, der Fünfte musste nun entscheiden. Der kam dann mit 11:5 für uns. Was für ein Start ! 2:0 nie für möglich gehalten, da Kücknitz bisher alle Doppel gewonnen hatte. Ich konnte im „50/50″ Spiel gegen Spalckhalver die ersten Zwei locker holen. Dann 10:12 knapp weg, weil er stärker wurde. Denkbar knapp der Vierte mit 11:9 für mich und eine 3:0 Führung. Heinz gegen die Eins ( mit gefühlt 100 LPZ mehr ), da sollte wohl kaum was drin sein … Prompt 7:11. Dann aber 11:7 + 11:5 und Führung. Nicht zu fassen. Der Vierte sollte ein Krimi werden mit dem Satzergebnis 11:9. Nur für wen ? Schier unfassbar, das Heinz dieses Ding geholt hat und wir nun gar 4:0 führten. “ Was geht denn hier ab ?“ Spielt hier der Achte gegen den Ersten ? Patrick dann mit Routine, Kampfeskraft, Wille und auch etwas Glück 3:1 gewonnen. Fünf zu Nuuuul !!! Nein, das konnte nicht sein. Straati dann nach 0:1 in 2:1 gedreht. Vierter dann leider weg und es ging über die volle Distanz. Den Fünften leider auch verloren und der Anschluss zum 1:5 für Kücknitz. Jetzt Oben einen Punkt und ein unentschieden wäre bereits sicher. Auch ich mit 80 LPZ schlechter gegen deren Eins der Underdog. Erster Satz lief aber gut, 11:7. Es folgte ein 11:8, das war schon mal beruhigend und überraschend. Der Dritte sollte ganz eng ausfallen. 11:9, yes, yes, yes. 6:6 Minimum in der Tasche. Was macht Heinz gegen Spalckhaver ? 1:1 Satzausgleich. Das erwartet „enge“ Spiel. Dann 11:7 und nur noch einen Satz von der großen Überraschung entfernt. Erneut 11:7 für Heinz. Was für eine Leistung, was für ein Abend für uns ! 7:1 gegen den bis dato Ersten. 23:9 Satzverhältnis. Und Sprung auf Platz 5 in der Tabelle. Klasse. Das einzige was fehlte war das „Bier danach“. Schade. Jetzt haben wir 3 Wochen Spielfrei und greifen am 22. Oktober gegen TuS ins Geschehen ein. Dann vielelicht wieder mal mit voller Mannschaft. Danke noch mal für deinen tollen Einsatz, Straati. Geiles Doppel gespielt …

LG

Andi

Schreibe einen Kommentar