6. VfL kämpft die 6. aus Stockelsdorf nieder

Mit großer Geschlossenheit, vollem Einsatz und kampfstark konnte gestern die 6. einen weiteren Sieg gegen die Sportler aus Stockelsdorf erzielen.

Nach einem 1:1 in den Eingangsdoppeln konnten wir durch ein überraschend stark spielendes oberes Paarkreuz  auf 3:1 ausbauen. Im unteren Paarkreuz beeindruckte bei den Stockelsdorfern Marvin Wriedt mit einem überragenden Spiel. Hierdurch konnte er die Partie relativ offen halten. Die weiteren Punkte wurden zwischen den beiden Mannschaften redlich geteilt und so ging es mit 6:4 in die Abschlussdoppel.   Doppel 1 war zuerst durch und es stand 6:5.  Nun kam es auf unser Doppel 2,  Holst/Thaler, an.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Wolfgang Muus, der nun von seinem eigenen Punktspiel zurück in der Halle, die entscheidenden Tipps parat hatte, um ein drohendes Kippen des Spieles zu verhindern. Endstand 7:4, da Doppel 2 zuerst zählt.

Hiermit sind wir unserem Ziel, dem Klassenerhalt, ein beträchtliches Stück näher gerückt.

 

An dieser Stelle Glückwunsch an VfL 1. zum Sieg gegen VfB 2.

Torsten, Deinen netten Bericht solltest Du vielleicht als Kommentar in TT-Live einstellen. Da sprichst Du einen größeren Personenkreis an. Könnte mir vorstellen, dass der eine oder andere gute Spieler gern in der Landesliga spielen würde. Die VfL Homepage wird vermutlich überwiegend von den eigenen Mitgliedern gelesen.

Gruß Diderik

Etwas zum Schmunzeln – geht Euch das manchmal auch so?

Die 6. VfL gewinnt gegen Travemünde II, wir hatten wieder einmal richtig Spaß!

Und nun sollt Ihr auch etwas zum Lachen haben!!!

 

Mitten aus dem Leben

Habt Ihr Euch schon einmal gleichaltrige Leute angeschaut und Euch dabei gedacht- „Es kann doch nicht sein, dass ich auch so alt aussehe!“ – Wenn ja, dann ist dies etwas für Euch.

Mein Name ist Sylvia und ich saß neulich im Wartezimmer vor meinem ersten Termin mit einem neuen Zahnarzt. An der Wand hing sein Diplom, welches seinen vollen Namen trug. Plötzlich erinnerte ich mich an einen großen, gut aussehenden, dunkelhaarigen Jungen aus meiner Oberstufenklasse von vor gut 35 Jahren. Könnte es sich um denselben Jungen handeln, den ich damals so scharf fand?

Allerdings, als ich ihn sah, habe ich diesen Gedanken sofort begraben. Da stand ein alternder Mann, dessen graue Haare ausgingen, mit tiefen Falten im Gesicht – der viel zu alt war, um mein ehemaliger Klassenkamerad zu sein.

Jedoch, nachdem er meine Zähne durchgeschaut hatte, fragte ich ihn, ob er auf die Albert-Einstein-Schule gegangen ist. Völlig überrascht antwortete er: „Ja…. ja…, ich war dort.“  „Wann haben Sie Abi gemacht?“ fragte ich. „1975. Warum fragen Sie?“ war seine Antwort. „Sie waren in meiner Klasse“ sagte ich.

Er schaute mich etwas verwirrt an….

Und dann hat mich dieser

alte,

hässliche,

fast glatzköpfige,

grauhaarige,

zerknitterte,

fettarschige,

alte Kerl

gefragt……..

 

„Was haben Sie denn damals unterrichtet?“

 

Gruß Diderik

VfL 6 „Time to Say Goodbye“?

In der Rückrunde haben – Ingo, Harry, Heinz und ich –  in neuer Zusammenstellung  die ersten drei Punktspiele bestritten. Gegen TTC Victoria II konnten wir noch einen Sieg erringen. Die beiden folgenden Spiele gegen den TTC Lübeck III sowie die Mannen der Lübecker Turnerschaft III gingen dann aber im Ergebnis mit jeweils 3:7 deutlich verloren. Schade, mit etwas Glück wäre auch mehr drin gewesen. Die Ergebnisse jedenfalls geben den Spielverlauf nicht 1:1 wieder. Nun wird es allerdings für den Klassenerhalt im 2. Kreis etwas eng.  Also – „Time to Say Goodbye“- eines der bekanntesten, und wie ich finde schönsten Balladen von Andrea Bocelli sollte nun wirklich nicht zum Motto für unser sportliches Geschehen werden. Also Jungs Kopf hoch und frei aufgespielt!

Übrigens etwas entschädigt wurden wir als Zuschauer dann  gestern am Freitag, den 1.2., im Spiel unserer 1. Mannschaft gegen den ATSV Stockelsdorf II. Eine hochklassige Begegnung mit atemberaubenden Ballwechseln. Besonders ins Auge fiel dabei der geradezu akrobatische Einsatz von Thorsten Gutzeit gegen Rudolf Frey.

Diderik

Zwei Klatschen zum Ende der Hinserie für die Sechste

Ich hatte letzte Woche bewusst nicht geschrieben, um die zwei Klatschen am Ende der Hinserie in dieser Woche zusammen zu fassen. War das sehr deutliche 1:7 diesen Mittwoch gegen den bisherigen ungeschlagenen Spitzenreiter, VFB Lübeck, noch in der Kategorie „erwartet“ einzustufen, so war das ebenfalls deutliche 1:7 letzte Woche bei Herrnburg ( zumindest in der Höhe ) ein wenig überraschend.
Es gibt auch nicht viel zu sagen über diese beiden Spielen, außer das Odette jeweils ein Sieg holen konnte und so die „Ehrenpunkte“ für uns rettete damit es nicht nach kampflos aussieht. Erstaunlich dabei der deutliche 3:0 Sieg am Mittwoch gegen Senger vom VFB, der nur ein Einzel ( gegen den zu null Spieler Lischewsky von Stodo ) bisher verloren hatte. Pech hatten Heinz und ich in Herrnburg jeweils in einem Einzel das in fünf Sätzen verloren ging. Dabei brachte ich das Kunststück fertig, eine 8:2 Führung im letzten Satz noch zu verspielen. Das darf nie und nimmer passieren. Ich hatte einfach schon abgeschaltet. Ansonsten waren alle Spiele sehr deutlich und es konnten nur 8 Sätze gewonnen werden. Auch gegen den VFB langte es nur zu 8 gewonnenen Sätzen. Am Ende stehen wir zusamen mit TTC Lübeck mit 9:9 Punkten auf Platz sechs. Knapp hinter uns steht Stodo VII mit 8:10 Punkten. Zum Glück sind die letzten Zwei (Drei) schon (relativ) weit abgeschlagen. Victoria hat 2:14, LT 4:12 und Stodo VI 6:10 Punkte und verliert wohl noch gegen VFB. Wenn wir mind. drei Siege in der Rückserie einfahren sollten wir die Klasse halten. Ob man am Ende Fünfter, Sechster oder auch nur Achetr wird ist doch völlig egal, Hauptsache nicht abgestiegen nachdem wir die 2. Kreisklasse geschenkt bekommen haben. Zu den Einzelbilanzen kann man sagen :
Odette 11:5, Platz 5 oberes Paarkreuz, stark !
Andi 6:4, Platz 10 oberes Paarkreuz, besser als erwartet
Heinz 2:4 „oben“, gut, 1:5 „unten“ ist ausbaufähig
Straati 2:7, unteres Paarkreuz, das kann er besser
Festzuhalten bleibt allerdings eine Doppelschwäche innerhalb der Stammmannschaft, Kroon/Lübbe 1:4 und Tews/Straatmann 3:5.
Vielleicht sollten wir mal über Wechsel zur Rückserie sprechen.
Ich hab da schon gewisse Ideen.
Allen anderen VFLèrn wünsche ich eine schöne Adventszeit und besinnliche Weihnachtstage. Beim Training wird man mich eher nicht sehen, ich werde in der kurzen Winterpause das eine oder andere Mal mit dem großen Ball ( Fussball ) in der Halle spielen.
Vielleicht könnte man ja wieder mal ein VFL Event daraus machen, wie schon vor 2 Jahren. Das hat echt ne Menge Gaudi gemacht.
Also Thilo, leier doch mal was an und buche einen Termin.
Ich glaube wir kriegen über Uli ne Vergünstigung.

Gruß
Andi

Sechste muss Niederlage einstecken

Stark ersatzgeschwächt ( Heinz konnte nicht, Straati hat „falsch“ Fussball gespielt ) mussten wir gestern gegen ebenfalls ersatzgeschwächte Kücknitzer ein 3:7 einstecken.
Welche Erkenntnis können wir daraus ziehen ?
Das es schwierig sein wird ohne Heinz und Straati überhaupt Spiele in der Klasse zu gewinnen.
Auch wenn der gestrige „Ersatz“ ( Ingo und Dennis ) alles gegeben hat kann man mit einem 0:4 „unten“ keinen Punkt holen geschweige denn einen Sieg einfahren. Die Substanz ist dann einfach zu schwach.
Statt eines 0:4 hätte es aber auch ein 2:2 sein können ( müssen ! ), aber „Nervenbündel“ Ingo konnte trotz zweimal 2:1 Satzführung seine Spiele nicht nach Hause bringen.
Auch Dennis kann zumindest sein 2. Spiel gewinnen, wirkte nach aussen hin ein wenig unmotiviert ( kann vielleicht auch täuschen ). Vielleicht war er einfach zu aufgeregt mal eine Klasse höher spielen zu können.
Mit Glück wäre also auch ein 6:6 drin gewesen, weil „oben“ 3:1 gespielt wurde. In einem kleinen Krimi konnte ich gegen Päplow gewinnen, ist nicht unbedingt selbstverständlich. Mein 2. Spiel lief glatter, Odette konnte einen Zähler holen.
Leider hatten wir im Eingangsdoppel gepatzt, die müssen wir eigentlich schlagen.
Aber wie schon gesagt, mit 0:2 Doppel + 0:4 „unten“ kann man nichts holen.
Das nächste Spiel wird „ganz leicht“, gegen den Ersten TTC Lübeck !
Ach nee, werden wir ja auf nach den Ferien verlegen sodass wir dann mit Mo.+Di. einen Doppelspieltag haben.
Es sind schon mal Zwei schlechter als wir, Viktoria und Herrnburg mit je 0:4 Punkten.
Weiterhin viel Erfolg für die anderen VFL Teams !

Andi

Sieg für die Sechste !

Nachdem wir eigentlich im 3. Kreis antreten sollten sind wir doch noch kurzerhand in den 2. Kreis „hochgehievt“ worden. War zuvor das Ziel Aufstieg in den Mund genommen worden, so kann es im 2. Kreis definitiv nur um den Nichtabstieg für uns gehen. Mit Odette spielt in dieser Saison ein weiblicher Akteur bei uns mit. Ich habe das Vergnügen mit ihr Doppel spielen zu dürfen ( ging schon ganz gut ). Sonst sind die „alten Hasen“ Straati und Heinz mit von der Partie und der „Youngster“, mit fast vierzig, Krooni.
Der Start am Montag bei Viktoria war sehr verheißungsvoll. Am Ende ein klares 7:2 für uns. Na gut, beim Gegner fehlte die Nummwer eins was uns natürlich in die Karten spielte.
Nach Doppel 1:1. Dann ein glattes und nicht unbedingt erwartetes 4:0 im oberen Paarkreuz, tolle Leistung.Straati & Heinz konnten je ein Spiel gewinnen und das 7:2 stand am Ende für uns.
Sicherlich war das ein ganz wichtiger Sieg gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, denn Viktoria zählt auch eher zu den „unteren“ Mannschaften in der Tabelle. Nächste Woche gegen Kücknitz wird es deutlich schwieriger, wobei dann wahrscheinlich mit Päplow ein starker Spieler beim Gegner fehlen wird. Wieder gut für uns.
Liebe Grüße an alle VFLèr

Andi

1 2