Besser als erwartet …

Die erste englische Woche, von Dreien, haben wir hinter uns gebracht. Nach der Niederlage letzten Freitag gegen LT ging es Dienstag zu TTC Lübeck. Als Taktikfuchs hatte ich vermeintlich das schwächere Doppel Rüger/Plön ausfindig gemacht. Also habe ich Martin/Patrick auf Zwei gesetzt, um mit einem 1:1 zu starten. Es ging auf, sogar mehr als das. Überraschend konnten auch Tilman und ich gegen das stärkere Doppel, Müller/Laskowski, in 5 Sätzen gewinnen. 2:0, super Start. Martin gegen Müller verloren, ich die ersten 2 Sätze gegen Laskowski weg. Das Spiel aber noch in Fünf gedreht, 3:1. Tilman gegen Rüger den Kürzeren gezogen, ging Patrick gegen Plön über 5 Sätze. Im Letzten lag er 3:9 und 4:10 zurück !!!
Und das Ding noch gewonnen ( es sollte das „Schlüsselspiel“ sein ). Plön hatte einfach aufgehört zu spielen und Patrick gelang dann alles. 4:2, der Vorsprung konnte ständig gehalten werden. Nach 7:2 Führung im Ersten ( und doch verloren ), habe ich gegen Müller leider verloren. Martin konnte diesmal seinen „Angstgegner“, Laskowski, niederringen. 5:3. Tilman gegen Plön nicht wirklich mit ner Chance, führte Patrick locker 2:0 gegen Rüger. Plötzlich leichter Einbruch, Rüger hat sich umgestellt. Ausgleich. Der Fünfte musste nun entscheiden. Und es war verdammt eng. Mitte des Satzes ein symptomatischer Ballwechsel in dem sich keiner traute anzugreifen. Ein Schupfballwechsel, der gefühlt Ewigkeiten andauerte. Diesen konnte Patrick zum Glück für sich entscheiden. Wichtig für den Kopf. Am Ende 11:7 und 6:4 Führung. Der Sieg so nah …
Etwas überraschend verloren Tilman und ich in Vier ( der Letzte 10:12 ) das zweite Doppel. Es lag aber an uns, nicht am Gegner. Bei mir klappten Offensivbälle nicht mehr, Tilman hat drei 100%-tige verschossen. Dann verliert man so ein Doppel. Nun lag es an Martin und Patrick. Es sollte eng zugehen. 0:1, 1:1, 1:2, 2:2 und fünfter Satz ! Der ging in die Verlängerung, weil man eine 10:9 Führung nicht nach Hause bringen konnte. Dann 10:12 verloren. Oh nein, „nur“ 6:6 und im ersten Moment gefühlt eine Niederlage. Wir waren völlig bedröppelt, hat man doch ständig nur geführt. Allerdings Satzverhältnis 29:25 für TTC und fünf von sechs 5-Satz Matches für uns. Am Ende also ein gerechtes 6:6. Spieldauer fast 3 Stunden ! Der erste Punkt war eingefahren, Freitag dann gegen DJK.

Gestern nun also gegen DJK mit den Mari/Mari Brüdern und wir erneut mit Patrick als Ersatz. Wir wollten dort ja was holen. Doppel wieder wie bei TTC aufgestellt. Martin/Patrick locker 3:0, Tilman/ich mit etwas mehr Mühe 3:1. 2:0 Führung wie am Dienstag. Das war ein guter Start. Martin 3:0 gegen den stärkeren Mari, ich über 5 Sätze gegen Richter. Es sah nicht gut aus, 4:8 im vierten Satz zurück. Glücksbälle retteten mir den vierten Satz ( nach Verlängerung ), verdient war es nicht. Der Fünfte war dann auch sehr eng. Mit Glück & Geschick erneut 13:11 für mich. Ich muss sagen, der Sieg war leicht unverdient. Fragt aber keiner mehr nach. 4:0. Wie locker ging das denn ? Patrick und Tilman dann auch ungefährdet gewonnen und 6:0 nach erst 1 Stunde. Martin gegen Richter verloren, ich konnte in Vier gegen meinen, heute schwachen, „Angstgegner“ Giv.Mari gewinnen. 7:1, und es war erst 21:10 Uhr !
2. Halbzeit Deutschland war somit auch noch gerettet.
Mit 3:3 Punkten sind wir ins sichere Mittelfeld vorgerückt.
Schade nur, das zeitgleich die Sechste mit 2 Mann Ersatz knapp 5:7 gegen TTC Lübeck verlor. Da war ein 6:6 sicher drin. Das ist bitter …

LG
Andi

Schreibe einen Kommentar