Drei Ausfälle nicht zu kompensieren

Nun hat auch die Vierte ihre erste Niederlage einstecken müssen. Im Spitzenspiel Dritter gegen Ersten, in Herrnburg.

Das Spiel ist schnell erzählt. Aufgrund diverser Krankheiten mussten wir auf Knud, Martin und auch Konstantin verzichten. Dafür mit Ingo & Thomas als Ersatz. Schon da war klar, dass wohl nicht viel zu holen ist bei Herrnburg.

Doppel Ingo mit Patrick und ich mit Thomas. Während Thomas und ich etwas unglücklich zu 9, 10 und 8 verloren, konnten Ingo und Patrick 3:0 gewinnen. 1:1

Dann Patrick erwartet gegen Hansen verloren musste ich gegen Jahnke ran, der bis dahin erst ein Spiel gewinnen konnte. Einem knappen 12:10 folgte ein deutliches 5:11 (stand schon 1:9). Nach verlorenem 3. Satz konnte ich zum 2:2 ausgleichen. Im 5. Satz fand ich keine Lösung mehr um die Offensivbälle zu verhindern. Er traf an diesem Abend einfach alles, wohl sein bestes Spiel der Hinrunde … Nun also 1:3.

Thomas gewann dann glatt 3:0 gegen Molitor, hatte Ingo nicht den Hauch einer Chance gegen Breidbach ( zu 0, 3, 3). 4:2 Herrnburg. Konnte ich dann noch mit dem ersten Satz gegen Hansen überraschen, hatte ich anschließend keine Chance mehr. 1:3 verloren. Als Patrick beim Stand von 1:2 eine 10:5 (!) Führung nicht nach Hause bringen konnte und noch verlor, war das letzte Fünkchen Hoffnung dahin. 2:6. Thomas war auf dem Weg eine Überraschung gegen Breidbach zu schaffen, verlor Ingo erneut (überraschend klar) mit 0:3.

Am Ende ein auch in der Höhe verdientes 7:2 für Herrnburg und die Erkenntnis, dass wir ohne Drei und mit zwei Mann Ersatz gegen so einen Gegner nicht bestehen können. Der nächste starke Gegner mit Badendorf wartet bereits Dienstag auf uns. Einsatz von Konstantin, wegen Corona, mehr als fraglich. Hoffentlich dann wieder mit Knud. Sonst ist auch da nichts zu holen. Wir sind zwar weiterhin Erster, aber nur noch mit 2 Punkten Vorsprung auf Sereetz und Herrnburg. Der Spitzenkampf umfasst aktuell 5 Teams! Es wird spannend bleiben und wir dürfen nicht mehr viel verlieren.

Andi

Mölln vs. VFL II

Seit langem mal wieder in Mölln zu Gast und das am 11.11.22 zum Karnevalsbeginn.
Wir hatten uns vorgenommen einen Punkt aus der Eulenspiegelstadt zu entführen und es kam sogar noch besser.
Aber der Reihe nach. Wir traten mit mir, Sascha, Robert und Holger an. Sascha und ich spielten wohl das schlechteste Doppel bisher und verloren mit 3:1 gegen Kreibohm/Burmeister. Zum Glück machten es Robert und Holger besser und gewannen mit 3:2 ihr Doppel. Dann folgten doch einige Überraschungen. Sascha und ich spielten zum ersten Mal in dieser Saison im oberen Paarkreuz 4:o, Holger, unsere Hero, gewinnt sein erstes Landesligaspiel mit 3:0!!! Dann ging es mit einer überraschenden Niederlage in fünf Sätzen für Robert weiter. Er schüttelte sich kurz und kämpfte sich dann zum Sieg im zweiten Einzel.
Unfassbar, auf einmal standen wir da und hatten mit 7:2 in Mölln gewonnen. Damit hatten wir nicht gerechnet. Da blieb uns natürlich nichts anderes übrig, als ein paar Kaltgetränke zu uns zu nehmen :).
Ich hoffe es ist ok, wenn ich auf einen schönen Artikel von Andre Kreibohn hinweise:
Spielbericht Mölln

Am kommenden Freitag spielen wir gegen den nächsten Meisterschaftsfavoriten: Kellinghusen-Wrist. Gegen Unterstützung hätten wir nichts einzuwenden.
Lutz

Schlappe gegen Schlusslicht LT4

Es sollten zwei Punkte gegen den Abstieg eingefahren werden, denn es ging gegen das Schlusslicht von LT4 mit zwei jungen Spielern aus der Jugend. Mit einem mulmigen Gefühl ging ins Spiel was sich am Ende auch bestätigen sollte.

Die Doppel gingen 1:1 aus – Raphael und ich gegen die Borgwardts (Vater & Sohn) 1:3 verloren. Dafür machten Armin und Markus (spielten das erste Mal zusammen Doppel) mit einem 3:1 gegen Salzwedel /Scheel den ersten Punktgewinn.

Dann folgten die Einzel – ich zuerst gegen Salzwedel und wie in den vergangenen Spielen davor hatte ich wieder viele Schwierigkeiten mit seinen Aufschlägen – bevor ich jedoch dieses in den Griff bekam stand es 0:3.

Im zweiten Einzel gewann Markus in einem kampfbetonten Spiel gegen Borgwardt Senior mit 3:2 Sätzen

Unteres Paarkreuz

Armin verlor glatt mit 0:3 gegen den Youngster Borgwardt und Raphael hatte alle Möglichkeiten dieses Spiel zu gewinnen – er lag schon 0:2 nach Sätzen hinten, berappelt sich und schafft den Ausgleich – ann führte er schon im 5. Satz mit 4 Punkten von und verlor dennoch mit 10:12 – Schade

Zwischenstand: 2:5

Der Rest ist schnell erzählt….

Ich im zweiten Einzel 1:3 gegen Borgwardt Senior – auch hier kam ich nicht in den Tritt.

Markus hingegen machte gegen Salzwedel eine gute Figur und lag verdient mit 2:1 Sätzen vorne jedoch ging zum Schluss die Konzentration dahin und er verlor schlussendlich mit 2:3.

Zum Schluss nochmal Armin – aber auch er hatte nicht das Glück mit seiner ganzen Routine sich gegen den Youngster durchzusetzen.

Somit kam es zum ersten Spielgewinn in der Hinrunde für LT4 – gerade gegen uns musste das passieren – aber so ist das nun mal, der Bessere gewinnt.

Ingo

VFL II vs Seeth-Ekholt

Nach der klaren Auswärtsschlappe (0:7)in Brunsbüttel mit einer genialen Rückfahrt… kam nun die Seeth-Ekholter zu uns.
Wir konnten zum ersten Mal mit vier Spielern, die auch für die Landesliga gemeldet sind, antreten. Wir traten äußerst motiviert an, um möglichst beide Punkte bei uns zu behalten.
So schafften Thilo und Robert einen souveränen Doppelsieg gegen Heinrich/Sahlmann, was man so nicht erwarten durfte. Sascha und ich spielten gegen Wiekhorst/Rathkamp ein denkwürdiges Doppel. Jeder Satz ging relativ deutlich und schnell für das eine oder andere Doppel aus, zum Glück mit dem besseren Ende für uns.
So konnten wir mit 2:0 in Führung gehen. Danach verloren Sascha und ich jeweils gegen Heinrich unsere Einzel. Alle anderen Spiele wurden aber gewonnen! Thilo trumpfte unfassbar sicher auf und Robert spielte sich aus einem 0:2 wieder heraus, um klar zu gewinnen.
So hieß es am Ende überraschend und auch ein wenig zu deutlich 7:2 für uns.
Im Anschluss wurde zusammen gegessen und das ein oder andere Getränk genossen.
Lutz

Weiter Spitzenreiter …

Nachdem das geplante Spiel in Herrnburg, letzte Woche Mittwoch, auf unseren Wunsch hin verlegt wurde (Martin verletzt, Knud konnte nicht) ging es nun Freitag zu Hause gegen Stodo V weiter. Vorher war bereits klar, wir bleiben Erster nachdem Grönau 2x verloren hatte und nun fünf Minuspunkte aufweist.

Knud, Andi, Patrick und Konstantin gingen ins Rennen. Konstantin und ich gewannen glatt 3:0 (bisher alle Doppel gewonnen), war es am Nebentisch deutlich enger. Fünf Sätze. Nach 14:12 zweimal verloren und 1:2 hinten. Dann folgten zwei starke Sätze von Knud und Patrick zum 3:2 Sieg. Wichtiger 2:0 Auftakt.

Dann ich beim 1:3 sehr unglücklich im 4. Satz gegen Kraack. Ich führte schon mit Drei ehe ein 0:5 in Serie folgte. Kam dann noch auf 7:9 ran, aber reichte nicht mehr. Etwas ärgerlich. Und Knud? Verlor nicht ganz überraschend gegen den „Noppenkönig“ Skeries, der nun oben 10:0 aufweist und insgesamt ca. 20 Spiele in Serie ungeschlagen ist! Da kann auch Knud dann mal verlieren. Also Ausgleich 2:2. Patrick & Konstantin beide locker jeweils 3:0 zur 4:2 Führung und dem wichtigen Break. Dann gewann auch Knud sein Spiel gegen Kraack glatt 3:0, musste ich gegen die „Noppe“ ran. Zunächst ging gar nichts und ich lag 1:8 hinten. Diese fiese Noppe … Dann noch richtig rangekämpft bis auf 8:9 und dann ein Netzball. Erster Satz weg. Im 2. Satz hatte ich die Noppe durch Dauerschupfen relativ gut im Griff und konnte gewinnen. So wollte ich weitermachen. Aber Skeries hielt mit allem dagegen. Deutlich 5:11 weg. Der Vierte war dann sehr ausgeglichen und ich kam bis in die Verlängerung. Matchbälle leider nicht genutzt, 15:17 verloren. Bitter. Wer weiß, wie der Fünfte verlaufen wäre. Nun 5:3 Führung. Unten erneut ein 2:0? Konstantin erneut mit einem 3:0, musste Patricks Gegner verletzt kampflos aufgeben.

Am Ende steht ein vielleicht etwas zu hohes 7:3 für uns auf dem Papier. Wir sind nun mit unglaublichen 12:0 Punkten weiter vor Sereetz, Minus 3, Spitzenreiter. Grönau verlor letzte Woche mit 5:7 gegen Herrnburg! Die schweren Brocken Grönau (eigentlich morgen, aber wegen Mangel an Spieler bei uns verlegt), Badendorf sowie Herrnburg kommen ja erst noch …Wenn wir aus den Spielen 4 oder mindestens 3 Punkte holen sieht es sehr gut aus. Jetzt wollen wir es auch „durchziehen“.

Andi

VFL I mit Highlight gegen Greifswald

Nach zuletzt 4 sieglosen Spielen,  konnten wir endlich wieder einmal doppelt punkten. Vor ca. 20 Zuschauern hieß es am Ende 7:3. Es war ein immer hart umkämpftes Match mit spektakulären Ballwechseln.

Wir spielten mit Brocki, Marc, Viktor und Christian. Unsere Doppel ergaben sich wie folgt: Brocki mit Marc und Viktor mit Christian. Brocki und Marc,wie so oft, ohne Probleme 3:0. Premiere für Viktor und mich. Verloren wir noch den 1ten Satz  knapp, lief es in den folgenden richtig gut. Wir schafften es, den Greifswalder Spitzenspieler Sven Stürmer fast komplett aus dem Spiel zu nehmen. Folglich gewannen wir 3:1. Ein ganz wichtiges Break zur 2:0 Führung. Brocki im 1ten Satz zu unkonzentriert,  10:12 weg,steigerte sich dann aber und gewann letztendlich 3:1 gegen Kriese. Marc spielte parallel gegen Stürmer einen richtig starken 1ten Satz. Stürmer erhöhte den Druck und siegte 3:1. Viktor rang den starken Bartels in 5 Sätzen nieder. Ich bot ebenfalls eine solide Leistung und siegte 3:1 gegen meinen Namensvetter Christian Bollendorf. Zwischenstand 5:1. Marc machte durch sein 3:0 Erfolg den Deckel drauf. 6:1 Zum Glück ist nicht beim 6ten Siegpunkt automatisch Schluss,  denn es wird ja bekanntlich bis zum Ende alles durch gespielt. Zum Glück, weil sonst das Spiel des Jahres gar nicht mehr statt gefunden hätte. Sven gegen Sven. Zunächst sah alles nach einer lockeren Geschichte aus. Brocki gewann den 1ten Satz und führte 8:4 und 9:6 im 2ten. Stürmer steigerte sich und glich aus. Im 3ten Satz gleiches Spiel. Brocki legte wieder stark los und holte sich, mit z.T. grandiosen Schlägen eine 10:4 Führung. Nun ging es nur noch hin und her. Topspin-Gegentopspin. Der Wahnsinn! Stürmer klaute auch diesen Satz noch. Statt 3:0 steht es1:2. Nun lag Brocki zurück 7:9 .Es passte zum Spiel, dass er seinerseits ausglich und es zum Entscheidungssatz kam.11:9 für Sven,  allerdings für den Falschen:). Einen  Dank an beide Akteure für dieses Topmatch. Jetzt folgte das untere Paarkreuz ein letztes mal. Kämpfer Viktor siegte 3:2 und ich verlor 1:3. Endstand 7:3.

Schaut einfach mal wieder rein, z.B.beim nächsten Punktspiel am Samstag den 12.11.22 gegen den TTC Mölln. Wir freuen uns auf Euch.

Mit sportlichen Grüßen Christian

 

VFL I Zweimal Auswärts

In den beiden Auswärtsspielen gegen TH Eilbeck und FT Eiche Kiel kehrten wir mit einem mageren Pünktchen zurück.

In beiden Spielen mit der Aufstellung: Brocki, Marc, Viktor und Nicki.

Gegen Eilbeck stand es nach den Doppeln 1:1. Brocki und Marc souverän, dagegen bei unseren beiden Linkshändern Viktor und Nicki, passte es dann nicht so gut. Vielleicht eine etwas unglückliche Konstellation. Oben spielten wir 2:2, wobei Brocki in beiden Spielen wenig Probleme hatte. Marc nur gegen Nam Do knapp im 5ten verlor. Unten konnte nur Viktor einmal punkten. Nicki nach dem starken Urania-Spiel völlig von der Rolle. So stand die Niederlage mit 4:6!

Gegen Eiche Kiel probierten wir es mit veränderten Doppeln. Brocki mit Nicki und Marc mit Viktor. Das passte und lief schon besser, trotzdem wieder 1:1,ist okay. Oben diesmal 3:1, Brocki wieder schadlos,  wobei er gegen Lange einen Matchball abwehren musste. Marc schaffte ein 1:1 und gewann dabei ebenfalls gegen Lange im 5ten. Viktor unten konstant,  holte einen Punkt. Nicki musste beiden Gegnern gratulieren. Das hieß in der Endabrechnung 5:5. Schade, da war mehr drin.

Mit sportlichen Grüßen

Christian

Nachtrag 4. Herren

Ich habe noch von einem Spiel zu berichten, welches 2,5 Wochen her ist (7. Oktober). Zwischendurch war ich im Urlaub und konnte nicht mehr vom letzten Spiel berichten.

Ohne Martin (Urlaub) und mich (wg. grippalem Infekt pausiert) ging es mit Knud und Thomas als Ersatz an dem Freitag gegen das Schlusslicht LT. Auch LT mit Ersatz und ohne dem starken Salzwedel (ebenfalls Erkältung).

Doppel somit diesmal Konstantin mit Thomas und Knud/Patrick. Top Start mit 2:0 und je 3:1 Siegen. Knud dann locker in 3:0 Sätzen zog Patrick mit einem 3:1 nach. Schnelles 4:0 und die Vorentscheidung. Auch Konstantin gab sich gegen einen jugendlichen Nachwuchsspieler keine Blöße und gewann ebenfalls klar 3:0. Thomas konnte dann zwar gegen den zweiten Jugendlichen noch mit 11:5 gewinnen, holte dann aber keinen Satz mehr. Etwas überraschend 1:3 verloren und jetzt 5:1. Dann Knud erneut locker 3:0 und Patrick konnte den Sack zu machen. Tat er auch mit einem extrem spannenden Spiel gegen Kruesmann in 5 Sätzen. 7:1 und 22:8 Sätze für uns sprechen eine deutliche Sprache.

Wir sind nun mit 10:0 Punkten weiterhin Spitzenreiter gefolgt von Grönau, vielleicht etwas überraschend, mit 7:1 Punkten. Weiter geht es dann morgen in Herrnburg, was eine sehr schwierige Aufgabe darstellen wird.

Andi

Knappe Niederlage für VFL I

Am Sonntag reisten wir zur Zweitvertretung nach Preetz, wobei wir auf Niklas und Christian verzichten mussten. Jedoch erklärte sich Dirk sofort bereit einzuspringen und lieferte in all seinen Spielen eine wirklich tolle Leistung ab.
In den Doppeln spielten Viktor und Dirk gegen Hundhausen / Hundhausen groß auf, verloren jedoch leider knapp mit 2:3. Brocki und Marc lieferten gegen Grothkopp und Zeugke, nach einem Spiel mit äußerst ansehnlichen Ballwechseln und einem 7:10 im fünften Satz, dann doch noch den ersten Punkt.
Brocki zeigte sich gut erholt von den beiden überraschenden Niederlagen der letzten Woche und schlug Christoph Hundhausen mit 3:1. Am Nebentisch sah auch bei Marc gegen Grothkopp alles nach einem Sieg aus. Eine 2:0 Satzführung und auch ein 6:0 im fünften Satz reichten jedoch am Ende nicht aus und so ging das Match leider in der Verlängerung noch an die Gastgeber.
Unten schlug Viktor seinen Gegner Christian Hundhausen und Dirk stand trotz einer 9:6 Führung in Satz 2, am Ende auf verlorenem Posten. Halbzeitstand 3:3.
Brocki gewann auch gegen Grothkopp mit 3:1, Marc musste leider ein deutliches 0:3 gegen Christoph Hundhausen hinnehmen.
Viktor hatte bis zum 2:0 alles im Griff, während Dirk am Nebentisch einen großen Kampf gegen Christian Hundhausen nach einem 1:1 und 9:5 in Satz 3 noch verlor. Trotzdem eine tolle Leistung von Dirk an diesem Sonntag! Es war irgendwie der Wurm drin bei uns, denn auch Viktor konnte seine Führung nicht ins Ziel bringen und verlor am Ende noch das Einzel und wir damit das Spiel mit 4:6.
Diese Niederlage wirft uns nicht um, wir werden am 22.10.22 um 18:00 Uhr in Eilbek wieder angreifen und wollen dort punkten!
Brocki

VFL II siegt in Kölln-Reisiek

Es ging mal wieder in Richtung Elmshorn und unser Navi steuerte uns durch Hamburg, was irgendwie dann doch nicht der schnellste Weg war. Nach kurzem Gesuche nach der Sporthalle gelangten wir dann doch ans Ziel. Es war eine nette Begrüßung. Wir wurden diesmal von Werner aus der dritten Mannschaft unterstützt. Vielen Dank für das spontane Einspringen! Corona, Krankheiten und Verletzungen verfolgen uns nun schon länger…
Aus unserer Sicht war die Favoritenrolle an uns vergeben, was aber nicht zu einer souveränen Spielweise führte. Wir musste uns ganz schön strecken.
Lutz/Sascha gewannen gegen Kayser/Mohr nach Startschwierigkeiten dann klar mit 3#:1 und Robert/Werner lagen schon 2:1 vorne, ehe sie dann doch dem Gegner Crone/Bruhnsen gratulieren mussten.
Zwischen Kayser und Sascha ging es hin und her und einige „Zickereien“ wurden ausgetauscht. Das führte zu einem Spiel mit sehr vielen Fehlern und einer 3:1 Niederlage.
Ich spielte gegen einen relativ unorthodox spielenden Crone und wusste eigentlich nie so richtig, was gerade passiert. Mit viel Glück, aber auch Kampfgeist, konnte ich den fünften Satz noch rumreißen und gewann mit 3:2. Robert haderte heute auch mit seinem Spiel, konnte aber doch nicht von den Gegner wirklich gefährdet werden und gewann beide Spiele. Damit hat er erneut bewiesen, dass auf ihn aber so was von Verlass ist! Werner spielte eigentlich in jedem Satz gut, führte bis zur Mitte des Satzes und ließ sich dann die Sätze „klauen“. So kam es leider zu zwei Niederlagen. Da ich zwischen den Ereignissen und auch Sascha unsere Spiele im oberen Paarkreuz gewannen, stand es vor den Schlussdoppeln 6:4 für uns. Sascha und ich machten dann mit einem deutlichen 3:0 den Sack zu.
Danach tranken wir noch ein paar Bier im „Dorfgemeinschaftsraum“, schnauelten ein wenig Brot mit Dipp und reflektierten das Spiel zusammen mit dem Gegner.
Alles in allem dann doch ein erfolgreicher Ausflug.
Lutz

1 2 3 15