Zurück zum Ursprung

Am Freitag war es zum zweiten Mal wieder so weit. Acht Männer, die einfach Tischtennisspielen wollten, trafen zusammen, um ein Freundschaftsspiel durchzuführen. Dabei werden die Mannschaften gelost, wobei wir auf eine gewisse Ausgeglichenheit achten.
Trotzdem wir das alle als Spaßveranstaltung werten, wollte jeder natürlich trotzdem gewinnen. Jeder gab sein Bestes und am Ende ging es über die volle Distanz. Mein Team gewann knapp mit 7:5 Spielen.
Jeder brachte etwas für das gesellige Zusammensitzen mit und es wurden viele gute Gespräche geführt.
„Leider“ gab es auch den ein oder anderen Drink (zuviel) und die Letzten gingen dann so gegen 2:30 Uhr, sagt man…..
Ich hoffe, jeder hat gut nach Hause gefunden. So trotz man gemeinsam der Pandemie und das schreit nach Wiederholung!!!
So long, Lutz

Sportliche Weihnachtsgrüße

Liebe VfLer,

kurz vor Weihnachten ist es an der Zeit eine sportliche und auch erfreuliche  Zwischenbilanz zu ziehen.

Nach dem 6 (!) unserer 8 Mannschaften eine Klasse höher aufgetreten sind, war nicht damit zu rechnen, dass VfL I, VfL III und VfL IV sich auf dem zweiten Tabellenplatz ihrer jeweiligen Klasse befinden. VfL 8 konnte sogar souverän den „Herbstmeister“ einfahren. Keines der restlichen Teams hat etwas mit dem Abstieg zu tun, sondern befinden sich locker im Mittelfeld. Trotz aller Corona Auflagen und vieler Bedenken konnte der sportliche Ablauf dank aller Mannschaftsführer hervorragend abgewickelt werden. Ein Protest muss unsererseits zwar noch aufgelöst werden – dem sehen wir jedoch entspannt entgegen.

Der Vorstand bedankt sich bei allen Beteiligten für ihr eingebrachtes Engagement und wünscht unseren Mitgliedern und Freunden der Tischtennis-Abteilung eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Bleibt gesund!

VFL II vs. TSV Pansdorf

Ein besonderes Derby stand an und beide Teams traten in Bestbesetzung an.
Nach dem frustrierenden Ausflug nach Itzehoe mit einer schmerzlichen Niederlage wollten wir zeigen, dass wir es besser können. So ging es auch gleich los und wir startetet mit einem 1:1 in den Doppeln. Jens und ich spielten endlich souverän auf und konnten relativ klar gewinnen, während Sascha und Robert gegen das Spitzendoppel immer knapp dran waren, es aber leider nicht zum Sieg reichte.
Es folgten viele sehr ausgeglichene Spiele. Ich konnte einen 1:2 Satzrückstand noch in einen 3:2 Sieg rumreißen, während Sascha alles versuchte, es aber gegen einen sehr starken Jonathan Dietrich nicht reichte. Heute war klar, der Sieg geht nur über das untere Paarkreuz und hier ließen sich Robert und Jens nicht lumpen. Beide schafften in ihren Spielen Siege. Ich hatte gegen Jonathan gar nicht viel zu melden und umgedreht erging es Michael Appold gegen Sascha.
Am Ende stand ein 7:3 Sieg für uns auf dem Spielberichtsbogen und die Freude war groß. Damit war so nicht zu rechnen gewesen.
Leider hat nun der VFB Lübeck seine Mannschaft zurückgezogen, so dass wir an diesem Wochenende spielfrei bleiben. Andererseits auch passend, so können Teile unserer Mannschaft der 1. Mannschaft helfen und sind ausgeruht.
Nächstn Dienstag geht es gegen Krummesse und am Wochenende dann gegen alte Rivalen aus Moorrege und wir würden uns sehr über Zuschauer freuen.
Lutz

Doppelspieltag der 2. Herren

Liebe Freunde des schnellen Balles,

in der KW 42 war die 2. Herren sportlich voll gefordert. Das erste Punktspiel absolvierten wir am Freitagabend als Gastgeber gegen „Lola“ TSV Lola Hohenlockstedt. Nach einer langen Anfahrt unserer Gegner, konnten wir sie gegen 19:30 Uhr in unserer Halle empfangen. Schon vor dem ersten Spiel war beiden Mannschaften klar, dass wir einen netten und sportlich anspruchsvollen Abend erleben durften, da Lola ohne Ersatz aufstellte und sehr motiviert aufspielte. So konnten Glaeßner/Hundt, trotz 2:0 Satzführung, ihr erstes Doppel nicht gewinnen. Die Spieler Hopp/Jürgensen waren dagegen erfolgreicher und konnten ein klares Spielende mit 3:0 herbeiführen. Nachdem Glaeßner sehr konzentriert und souverän das erste Einzel mit 3:0 für sich entscheiden konnte, verlief der Abend spielerisch sehr erfolgreich. Alle weiteren Einzel konnten auf der Habenseite verbucht werden und am Ende stand es 7:1. Ein großes Lob geht an unsere Nummer 2, da beide Spiele, trotz Rückenblockade, mit 3:2 erkämpft wurden.
Nach Beendigung des Punktspiels verlebten wir noch einen geselligen Abend mit sehr netten „Gegnern“. Wir freuen uns schon auf das Rückspiel bei Lola.

Wie im obigen Bericht erwähnt, sollte das Wochenende spielerisch noch nicht vorbei sein. Unser Spielplan sah vor, dass wir am Samstagnachmittag unsere dritte Auswärtsfahrt vor uns hatten. Gastgeber war an diesem Spieltag TuS Holstein Quickborn. Motiviert und leicht euphorisch von dem Sieg gegen Lola, starteten wir unsere Fahrt rechtzeitig, um genügend Zeit für die auswärtigen „Hallenadaptionen“ zu haben (Zitat: „Wir spielen jetzt Landesliga.“). Unsere Aufstellung blieb unverändert, wobei Quickborn mit einem Ersatzspieler aufstellte. Nach den ersten beiden Doppeln sowie Einzeln im oberen Paarkreuz merkten wir schnell, dass das Spiel einen anderen Schwierigkeitsgrad hatte. Glaeßner/Hundt konnten ihr erstes Doppel noch souverän gewinnen. Leider verloren wir im Anschluss alle weiteren Spiele. Einzige Ausnahme war unsere Nummer 1. Glaeßner spielte im zweiten Einzel gegen Lentfer und konnte mit 3:2, dank seiner starken Aufschläge, die Lentfer zeitweise an den Rand der Verzweiflung brachte, für sich entscheiden. Dies war eine ganz große Leistung, die die ca. 20 Zuschauer in der Halle mit viel Jubel honorierten. Trotz der starken Leistung von Glaeßner, konnte Quickborn mit 7:2 gegen uns das Spiel deutlich gewinnen.

Mit sportlichen Grüßen

Robert Jürgensen

Vfl II vs Ahrensburg 3

Punktgewinn in Ahrensburg
Zum fälligen Auswärtsspiel mussten wir „ersatzgeschwächt“ nach Ahrensburg anreisen gegen den SSC Hagen Ahrensburg III.
Verzichten mussten wir krankheitsbedingt leider auf unsere Nummer 2 Sascha Hopp.
Ahrensburg hingegen spielte gegen uns mit voller Mannschaft.
Trotz des Ausfalls waren wir motiviert ins Spiel gegangen und konnten beide Eingangsdoppel für den VFL entscheiden und somit 2:0 in Führung gehen.
Lutz hat in seinem ersten Einzel gegen Nadolny-Hobe nichts anbrennen und das Spiel klar mit 3:0 für sich entschieden. Jens hingegen konnte gegen Melnik leider nur einen Satz erkämpfen und verlor das Spiel mit 1:3.
Jörg kam gegen seinen Gegner Kerwitz nicht über einen Satzgewinn hinaus und musste seinem Gegner ebenfalls gratulieren.
Robert war an diesem Abend in sehr guter Verfassung und hat sein Spiel recht klar gewonnen.
Somit stand es nach erster Runde 4:2 für den VFL und wir waren von da an überzeugt, dass wir in Ahrensburg etwas holen konnten.
Lutz und Jens konnten beide gegen ihre Gegner nicht gewinnen, obwohl Lutz gegen Melnik schon Matchball im 4.Satz hatte.
Jörg und Robert konnten beide ihre Gegner mit 3:1 besiegen, so dass wir mit 6:4 für den VFL in die Doppel gegangen sind und uns damit große Hoffnung auf den Auswärtssieg gehabt haben.
In beiden Doppeln mussten wir den Gegnern von Ahrensburg gratulieren, wobei Robert und Jörg ihren Gegnern den Sieg sehr schwer gemacht haben und erst im 5.Satz mit 10:12 verloren haben.

Nächster Gegner im Heimspiel wird am 22.10. der TSV Lola Hohenlockstedt sein.
Jens

VFL II gegen Tus Esingen

Das war ein Fehlstart, den ich so noch nie erlebt habe. Zum ersten Mal seit der Jugend spielten wir also wieder 4 gegen 4. Alle in der Halle wussten damit zu Beginn nicht ganz so viel anzufangen, keiner wusste, was da auf einen zukommt. Wir waren superpünktlich da und freuten uns, dass die Saison endlich wieder losging. Der Impfstatus bzw. die Testergebnisse wurden begutachtet und dann ging es los. Doppel selbst zählen. Schon ätzend! Sascha und Robert hatten gar keine Probleme mit deren Doppel 1 und gewannen souverän. Jens und ich bekamen pausenlos Bälle um die Ohren geballert, die uns doch sehr überraschten. Zusätzlich war ich in den ersten drei Sätzen gar nicht existent. Jens hielt uns aber am Leben. Ab Satz vier hatten wir dann Gegner und Spiel unter Kontrolle. Nach einer Führung von 7:3 im 5. Satz spielten wir aber zu ungestüm und gaben das Spiel noch ab. Erstes „unfassbar“.
Sascha hatte gegen Hinz eigentlich alles unter Kontrolle, verlor aber irgendwie den 2. Satz und verdrehte sich die Hüfte. Das Spiel ging so schnell weg, nächsten „unfassbar“. Ich gewann dann gegen Ziarko relativ ungefährdet, aber auch ohne zu glänzen. Robert hatte Hauschildt im 1. Satz super im Griff und auch Jens wirkte so, als könne gar nichts schief gehen. Dann verdrehte Jens sich das Knie und fortan waren Seitwärtsbewegungen kaum noch möglich. Man muss erwähnen, dass der Boden spiegelglatt war, man trotz permanenten Gang zum nassen Tuch, um wieder einigermaßen Gripp unter die Schuhe zu bekommen, nie einen sicheren Stand im Ballwechsel hatte. Ãœberhaupt die Bedingungen: Die Platten nahmen null Schnitt an und der Ball sprang wie ein Flummi.
Das Ende vom Durchgang im unteren Paarkreuz bedeutete, jeweils eine Niederlage von 1:3. Es dämmerte uns nun, dass das ein sehr schwieriger Abend werden würde.
Wir feuerten uns an, um noch einmal alles rauszuholen. Ich spielte gegen einen Hinz, der alles Risiko in den ersten Ball legte. Entweder er traf oder eben nicht. Ich war quasi Zuschauer in diesem Spiel und habe nicht eine echte Rückhand gezogen… Im 5. Satz musste ich dann vier hundertprozentig tödliche Netzbälle hinnehmen und verlor das Spiel. Sascha kämpfte eher mit sich, gewann aber noch das Spiel. Jens spielte eigentlich gut, trotz seiner Einschränkungen, machte dann aber doch immer wieder einen leichten Fehler, der Hauschildt zum Sieg reichte. Robert spielte Vogt nur einen Satz nicht clever genug an, konnte aber letztlich sicher gewinnen. Jetzt stand es 4:6 und wir mussten die Doppel gewinnen, um wenigstens noch ein Unentschieden mitzunehmen. Es wurde ein großer Kampf, der leider nicht belohnt wurde. Das entscheidende Doppel ging im 5. Satz zu 9 weg und unser Doppelsieg zählte nicht mehr.
Auswärtsniederlage 4:7!!!
Das war so überhaupt nicht vorstellbar gewesen. Man kann festhalten: Das Spielsystem ist sehr gewöhnungsbedürftig, da man quasi während des Punktspiels für gar nichts Zeit hat. Man ist nur am Spielen. Das Coaching ist fast unmöglich, gerade im Doppel! Auch Anfeuern ist mit einer Person auf der Bank nicht der Hit! Wir sind der Meinung, dass eine Punktspielatmosphäre so kaum aufkommen kann. Das geht nur mit vielen Zuschauern und wir hoffe auf eure Unterstützung bei den Heimspielen, damit wir die heute verlorenen Punkte gegen den Abstieg irgendwo wieder reinholen können. Die Jahnhalle muss zur Festung werden!!!
Der Rückweg passte dann komplett ins Bild, das Nawi ließ mich durch Hamburg fahren und ich verfuhr mich pausenlos, da die Baustellensituationen selbst für google zu unerwartet kamen. Dann freuten wir uns über eine offenen Tankstelle, Hamburg verkauft aber nach 22 Uhr keinen Alkohol, wegen Corona!!! Nächstes „unfassbar“!!! Und dann ging die Welt unter und ich schwamm per Auto mit ganz zarten 50-100km/h nach Schwartau zurück.
Ach ja, wer denkt, beim 4er-Mannschaftssystem ist man schneller fertig und kommt früher zu einem Kaltgetränk, auch das hat zumindest gestern nicht geklappt. Wir waren um 1:30 Uhr zu Hause.
Lutz

2. Herren

Landesliga Süd Herren (21/22)

PlatzTeamAnzSatzDifSpielePunkte
1Krummesser SV 11 111 76:30 21:1
2SSC Hagen Ahrensburg II 11 85 70:32 19:3
3TSV Bargteheide III 11 59 65:32 18:4
4TuS Holstein Quickborn 12 99 73:35 18:6
5TuS Esingen 11 -21 55:61 12:10
6VfL Bad Schwartau II 12 18 60:57 11:13
7SC Itzehoe 11 7 52:58 9:13
8SSC Hagen Ahrensburg III 11 -29 53:66 7:15
9TSV Lola Hohenlockstedt 11 -65 39:66 6:16
10SG Borsfleth/Glückstadt 11 -74 37:67 5:17
11Moorreger SV II 11 -89 29:65 4:18
12TSV Pansdorf 11 -101 31:71 4:18
13VfB Lübeck II : :

Pos Spieler Bem. ST PK1PK2Bilanz LivePZ
1 Lutz Glaeßner (SPV(1)) 11 10:10 10:10 1844
2 Sascha Hopp 10 8:10 8:10 1813
3 Jens Hundt 10 0:2 9:5 9:7 1777
4 Robert Jürgensen 10 9:6 9:6 1739
3He/1 Jörg Clasen 1 1:1 1:1 1755
3He/2 Erich Gehrmann 1 1:1 1:1 1656
5He/2 Patrick Schmidt 1 0:2 0:2 1413

Landesliga Süd Herren (21/22)

Datum Zeit Heimteam   Gastteam Ergebnis
27.08.2021 20:30 TuS Esingen -VfL Bad Schwartau II 7 : 4
24.09.2021 20:00 VfL Bad Schwartau II -TSV Bargteheide III 7 : 0 kl
01.10.2021 20:30 SSC Hagen Ahrensburg III -VfL Bad Schwartau II 6 : 6
22.10.2021 20:00 VfL Bad Schwartau II -TSV Lola Hohenlocks. 7 : 1
23.10.2021 15:00 TuS Holst. Quickborn -VfL Bad Schwartau II 7 : 2
30.10.2021 14:00 SC Itzehoe -VfL Bad Schwartau II 7 : 3
05.11.2021 20:00 VfL Bad Schwartau II -TSV Pansdorf 7 : 3
16.11.2021 20:00 VfL Bad Schwartau II -Krummesser SV 5 : 7
19.11.2021 20:00 VfL Bad Schwartau II -Moorreger SV II 7 : 1
23.11.2021 19:00 SSC Hagen Ahrensburg II -VfL Bad Schwartau II 7 : 3
03.12.2021 20:00 VfL Bad Schwartau II -SG Borsfleth/Glücks. 7 : 4
28.01.2022 20:00 VfL Bad Schwartau II -TuS Holst. Quickborn 2 : 7

 

 

Wer war schon mal in Alveslohe?

Die Spieler vom VFL 2 waren jedenfalls noch nie zum TT in Alveslohe, obwohl fast alle von uns schon seit Jahrzehnten im Bezirk spielen. Abfahrt in Bad Schwartau um 18:15. Ankunft kurz vor 2:00 Uhr nachts. Aber wir hatten durch einen schwer erkämpften 9: 6 Auswärtssieg 2 wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt im Gepäck. Das machte die Rückfahrt mit einem Stopp an einer Tankstelle ( 3 Dosen Mixgetränk für knapp € 16 !!) doch ziemlich entspannt.

Wir spielten ohne Niklas und Erich die beide für die Erste im Einsatz waren.

Nach den Doppeln führten wir mit 2:1, wobei wir auch durchaus mit einem 0:3 hätten starten können. Hier war das TT-Glück auf unserer Seite. Jörg (spielte erstmals nach Monaten) und Robert erhöhten oben mit starken Spiel auf 4:1. Dirk hätte eigentlich 3:0 gewinnen müssen, da er in allen Sätzen deutlich führte, verlor aber leider mit 3:1. Reiner gewann dann in der Mitte sicher mit 3:1, so dass wir mit 5:2 führten. Als dann unten Werner nach einer 2:0 Satzführung und 2 Matchbällen im 3. Satz letztendlich noch 2:3 verlor, ich ebenfalls mit 2:3 verlor und Jörg im Spitzeneinzel mit 1:3 unterlag, stand es insgesamt 5:5. Robert spielte bärenstark und gewann auch sein 2. Einzel sicher mit 3:1. Reiner war im 2. Einzel beim 0:3 chancenlos und es stand 6:6.

Dann aber unser starker Auftritt in den letzten 3 Einzeln die Dirk, Werner und ich nervenstark gewannen und somit den 9:6 Sieg sicher stellten.

Insgesamt war es aber die starke Mannschaftsleistung, die uns den Auswärtssieg bescherte.

An dieser Stelle möchte wir uns noch einmal recht herzlich bei den überaus netten Gastgebern vom TUS Teutonia Alveslohe für das tolle Buffet mit Getränken bedanken. Wir wünschen Euch viel Erfolg beim Kampf für den Klassenerhalt.

HW

Normales Ergebnis für VFL 2 !

Am Freitag hatten die 2. Mannschaft der Lübecker TS bei uns zu Gast. Da wir krankheitsbedingt wieder ohne Jörg und Erich spielten, die Gäste aber in bester Besetzung antraten, gab es die erwartete 3:9 Niederlage.

Wir starteten die Doppel mit 2:1. Niklas spielte oben gut, musste seinen beiden Gegnern aber jeweils zum Sieg gratulieren. Robert lieferte oben 2 sehr gute Spiele ab, verlor aber jeweils unglücklich im 5. Satz. In der Mitte spielten Reiner und Dirk ebenfalls gut mit. Zu Siegen reichte es leider nicht. Unten verlor ich trotz ansprechender Leistung im 5. Satz. Holger war es dann vorbehalten den einzigen Einzelsieg zu holen.

Fazit: Alle Spieler haben sich voll reingehängt, so dass ich davon ausgehe, dass wir gegen die Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte die nötigen Punkte für den Klassenerhalt holen werden.

HW

 

1 2 3 6