Big Point

Freitag stand das Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Grönau an. Holger „setzte“ diesmal aus, Werner mussten wir sehr kurzfristig an die Dritte (Glückwunsch zum 6:6 auswärts) abgeben. Somit hatten wir leider keinen unserer Spitzenspieler mit an Bord und Patrick aus der Fünften half aus. Auch Grönau kam ersatzgeschwächt ohne Ihre Nummer 2 (die Eins hat bisher kein Spiel gemacht), sodass die Vorzeichen nicht schlecht standen für uns.

Doppel ich mal wieder mit Martin und Knud mit Patrick. Martin und ich bekamen das stärkere Doppel und es folgte prompt ein glattes 0:3. Am Nebentisch ging es dagegen sehr spannend zu und die Sätze wechselten ständig. 1:0 (16:14), 1:1, 2:1, 2:2 (10:12 weg). Der Fünfte musste die Entscheidung herbeiführen. Hier konnte sich der VFL hauchdünn durchsetzen. Ausgleich 1:1, was sehr wichtig war.

Knud dann locker und glatt gegen die eigentliche Nummer Vier 3:0, führte ich etwas überraschend 1:0 gegen Lukas Ramm. Satz 2 und 3 gingen dann deutlich weg, der Vierte sollte wieder enger sein. Leider konnte ich ein 2-Punkte Vorsprung nicht nach Hause bringen und es folgten dann auch noch 2 Fehlaufschläge (ungünstigster Zeitpunkt). Nun stand es 2:2.

Es folgte ein glattes 3:0 von Martin gegen den Ersatzmann aus dem 4. Kreis. Bei Patrick kam es zum erwartet engen Match gegen Grönaus Frau, Wruck-Knesebeck. Patrick führte bereits mit 2:1 Sätze und 6:0 (!!!) im Vierten. Doch plötzlich 6:6 Ausgleich und der Satz war weg. Wie ging das denn? Aber das ist eben TT. Passiert immer mal wieder. Leider hat er dann den Fünften auch verloren. Eine bittere Niederlage, weil er schon wie der sichere Sieger aussah. Statt 4:2 nun 3:3. Es blieb eng.

Es folgte ein deutliches 3:0 von mir gegen Hadenfeldt, wie schlägt sich nun Knud? Sehr gut, 11:6 und 16:14. Alles im Griff? Dritter dann weg. Es wurde immer enger im Vierten. Zudem wirkte Knud auch etwas angeschlagen. Er konnte es zum Glück mit 14:12 beenden. Wer weiß wie der Fünfte verlaufen wäre. Das Break zum 5:3 für uns.

Nun folgten gleich zwei Krimis zugleich. Martin und Patrick mussten über die volle Strecke gehen! Es ging bei Martin hin und her. Führung, Ausgleich, …Die „Serie“ hielt dann im Letzten leider nicht und Martin verlor, wie schon zuvor Patrick, gegen Grönaus einzige Frau im Team. Nur noch 5:4. Jetzt hieß es 6:4 oder 5:5 vor Doppel. Patrick „verschlief“ gleich die ersten zwei Sätze, 0:2. Puh. Dann 1:2. Und Satzausgleich. Der 5. Satz entwickelte sich, nach beruhigender Führung, noch zum echten Hitchcock. Es ging in die Verlängerung und Patrick konnte es zum Glück für sich entscheiden.

6:4, Abschlussdoppel. Den „Druck“ hatten ganz klar Martin und ich gegen das schwächere Doppel. Es sollte so wirklich gar nichts gehen bei uns. Fehlerquote, insbesondere der versuchten Offensivbälle, viel zu hoch. So kann man kein Doppel spielen! 0:2 Rückstand. Dann etwas Aufbäumen im Dritten. Doch selbst ein 10:6 reichte nicht und wir haben es „verdaddelt“. Was für ein wirklich schlecht gespieltes Doppel. Da gibt es keine Ausrede! Sollte man sich 6:6 trennen? Ich hatte überhaupt nichts mitbekommen wie es nebenan steht. Doch Knud/Patrick haben sensationell stark 3:0 gewonnen. Das Doppel zählte zuerst, daher 7:4 gewonnen. Hört sich deutlicher an als es letztlich war.

Mit 8:2 Punkten sind wir aktuell hinter dem Spitzentrio auf Platz 4. Da zeitgleich im Kellerduell LT Stodo III schlug haben wir sehr komfortable 6 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Nach nicht einmal einem Drittel der Saison. Das war ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt für uns, keine Frage. Das nächste Spiel, dann wieder mit Holger, steigt am nächsten Freitag gegen TUS. Auch hier ist definitiv ein Sieg fest eingeplant. Danach kommen dann noch die drei „Großen“ Gegner auf uns zu, wo wir wohl nicht viel holen werden. Am Ende könnten wir die Hinserie evtl. mit 10:8 Punkten abgeschlossen haben. Bedeutet Platz 4/5.

Andi

VFL 3 überraschender Punktgewinn

Am Freitag waren wir bei Bargteheide 4 zu Gast. Da wir ohne unsere Spitzenspieler Jörg (Dienstreise) und Erich (verletzt) antreten mussten, rechneten wir mit einer deutlichen Niederlage. Werner sprang kurzfristig ein. Da die Gastgeber auch nicht mit voller Mannschaft antraten, entwickelte sich ein spannendes Spiel.

Die Eingangsdoppel endeten 1:1. Dirk und Werner unterlagen zwar mit 3:0, wobei allerdings alle Sätze in der Verlängerung abgegeben wurden. Reiner und ich gewannen ziemlich sicher mit 3:1.

Reiner bot dann im oberen Paarkreuz eine starke Leistung gegen den Spitzenspieler Kröll. Am Ende musste er sich aber mit 3:1 geschlagen geben. Dirk gewann ziemlich locker sein Einzel mit 3:1.

Im unteren Paarkreuz lief dann Werner und mir gar nichts zusammen. Beide Spiele gingen mit 3:0 verloren, so dass es zur Halbzeit 2:4 stand und alles schien seinen Lauf zu nehmen.

Dank Dirk kam es anders. Dirk bot seine stärkste Saisonleistung und besiegte den Spitzenspieler in einem hochklassigen Spiel mit 3:2. Den Matchball im 5. zum 13:11 vollendete er gekonnt mit einem seiner klassischen Netzbälle. Ein ganz starker Auftritt Dirk ! Reiner gewann sein 2. Einzel souverän mit 3:0, so dass der Ausgleich zum 4:4 geschafft war.

Für das untere Paarkreuz war es ein schwarzer Freitag. Ich spielte zwar wesentlich stärker als im 1. Einzel, konnte aber eine 2:0 Satzführung nicht durchbringen, und unterlag mit 3:2. Ähnlich erging es Werner der eine 2:1 Satzführung auch nicht ins Ziel bringen konnte, und ebenfalls noch mit 3:2 unterlag. Somit stand es 4:6 vor den abschließenden Doppeln.

Dirk und Werner hatten bei Ihrem glatten 3:0 Sieg keinerlei Probleme. Reiner und ich spielten ein starkes Doppel und gewannen am Ende sicher mit 3:1. Reiner zeigte dabei sehr starke Bälle, so dass er mich damit zusätzlich motivierte. Klasse Reiner, so macht das Doppel mit Dir richtig Spaß.

Somit hatten wir mit ein kämpferischen Mannschaftsleistung einen unerwarteten Punkt erkämpft. Getrübt wurde dieses nur durch 2 Dinge. Wir durften in Bargteheide nicht duschen und fanden auch gegen 23:30 in Bargteheide kein Lokal mehr in dem es etwas zu Essen gab. Dirk, der sich in der Lübecker Lokalszene aber sehr gut auskennt, lotse uns dann aber sicher zu einem kleinen Mitternachtssnack, so dass wir sicherlich alle gut schlafen konnten.

Heinz-Werner

 

 

 

 

VFL 3 erste Saisonniederlage

Am Freitag hatten wir den SSC Hagen-Ahrensburg 4 zu Gast. Die Gäste kamen ohne ihre Nummer 3; wir dagegen in stärkster Besetzung. Trotz dieser guten Voraussetzung war es für uns ein „gebrauchter Abend“ an dem nicht viel zusammen lief.

Jörg und Erich gewannen ihr Eingangsdoppel sicher mit 3:0, während Dirk und Reiner beim 0:3 chancenlos waren. Jörg verlor anschließend, trotz gutem Spiel, gegen Gloy mit 1:3. Hier ist zu erwähnen, dass der Gegner von Jörg im Einzel und Doppel noch ungeschlagen ist. Erich zeigte gegen Jensen z.T. ein gutes Spiel, unterlag am Ende allerdings mit 1:3.

Dirk tat sich dann schwer gegen seinen Gegner. Letztendlich reichte es aber zum 3:2 Sieg. Reiner konnte in seinem 1. Einzel leider nie sein Leistungsvermögen abrufen, und unterlag deutlich mit 0:3. Somit stand es zur Halbzeit 2:4.

Im Spitzeneinzel war Jörg´s Gegner bestens eingestellt und ließ Jörg beim klaren 0:3 keine Chance. Erich spielte bis zur 2:1 Satzführung sehr stark. Eine Verletzung im 4. Satz führte dann dazu, dass er seinem Gegner zum 3:2 gratulieren musste.

Dirk ließ bei seinem 2. Einzel nichts anbrennen und gewann mit 3:0. Reiner dagegen musste sich mächtig strecken um am Ende mit 3:2 als Sieger vom Tisch zu gehen.

Dirk und Reiner hängten sich in ihrem anschließenden Doppel voll rein und gewannen mit 3:1. Da Erich im Abschlussdoppel verletzungsbedingt leider nicht mehr antreten konnte, stand die Niederlage mit 5:7 fest. Es bleibt zu hoffen, dass Erich nicht länger ausfällt, da die Mannschaft ihn braucht.

Heinz-Werner

 

Glatt 7:0

Der Vierten ist, in meiner Abwesenheit ( wg. kurzfr. Krankheitsausfall ), gestern Abend ein sehr deutliches 7:0 beim Tabellenletzten Kücknitz gelungen. Im Vorwege war bereits ersichtlich, dass der Leistungsunterschied doch schon sehr groß ist und wir dieses Spiel gewinnen werden. So kam es dann auch. Für mich kam der „Nachrücker“ Werner zum ersten Einsatz ( vielen Dank Werner ) in dieser Saison. VFL spielte mit Holger, Werner, Knud & Martin. Einzig das Doppel Holger/Martin hat es ein wenig spannend gemacht. Wie schon zuvor gegen Stodo III ein knappes 3:2. Danach gaben nur noch Werner und Martin in Ihren Einzeln je einen Satz ab. Am Ende 7:0 und 21:4 Sätze klare Sache. Wir haben damit die Lücke zu den Abstiegsplätzen weiter anwachsen lassen und haben ein sehr beruhigendes Polster. Jetzt kommen in den nächsten Spielen aber ganz andere Brocken auf uns zu, wo wir mit Sicherheit auch mal verlieren werden. Mit dem Abstieg sollten wir dennoch sehr wahrscheinlich nichts zu tun haben. Da ist Kücknitz mit nun 0:10 Punkten schon fast sicher abgestiegen und auch Stodo III & LT stehen mit 2:8 mit dem Rücken zur Wand. Weiter geht es für uns dann nächste Woche Freitag mit einem Heimspiel gegen Grönau, die 3:7 Punkte haben und etwas überraschend unten drin stehen. Treten Sie mit voller Mannschaft auf, wird es sehr ambitioniert für uns was zu holen da Holger dann wohl nicht mitspielt. Dafür dann aber vielleicht erneut Werner, was sehr wichtig wäre.

Andi

Doppelspieltag der 2. Herren

Liebe Freunde des schnellen Balles,

in der KW 42 war die 2. Herren sportlich voll gefordert. Das erste Punktspiel absolvierten wir am Freitagabend als Gastgeber gegen „Lola“ TSV Lola Hohenlockstedt. Nach einer langen Anfahrt unserer Gegner, konnten wir sie gegen 19:30 Uhr in unserer Halle empfangen. Schon vor dem ersten Spiel war beiden Mannschaften klar, dass wir einen netten und sportlich anspruchsvollen Abend erleben durften, da Lola ohne Ersatz aufstellte und sehr motiviert aufspielte. So konnten Glaeßner/Hundt, trotz 2:0 Satzführung, ihr erstes Doppel nicht gewinnen. Die Spieler Hopp/Jürgensen waren dagegen erfolgreicher und konnten ein klares Spielende mit 3:0 herbeiführen. Nachdem Glaeßner sehr konzentriert und souverän das erste Einzel mit 3:0 für sich entscheiden konnte, verlief der Abend spielerisch sehr erfolgreich. Alle weiteren Einzel konnten auf der Habenseite verbucht werden und am Ende stand es 7:1. Ein großes Lob geht an unsere Nummer 2, da beide Spiele, trotz Rückenblockade, mit 3:2 erkämpft wurden.
Nach Beendigung des Punktspiels verlebten wir noch einen geselligen Abend mit sehr netten „Gegnern“. Wir freuen uns schon auf das Rückspiel bei Lola.

Wie im obigen Bericht erwähnt, sollte das Wochenende spielerisch noch nicht vorbei sein. Unser Spielplan sah vor, dass wir am Samstagnachmittag unsere dritte Auswärtsfahrt vor uns hatten. Gastgeber war an diesem Spieltag TuS Holstein Quickborn. Motiviert und leicht euphorisch von dem Sieg gegen Lola, starteten wir unsere Fahrt rechtzeitig, um genügend Zeit für die auswärtigen „Hallenadaptionen“ zu haben (Zitat: „Wir spielen jetzt Landesliga.“). Unsere Aufstellung blieb unverändert, wobei Quickborn mit einem Ersatzspieler aufstellte. Nach den ersten beiden Doppeln sowie Einzeln im oberen Paarkreuz merkten wir schnell, dass das Spiel einen anderen Schwierigkeitsgrad hatte. Glaeßner/Hundt konnten ihr erstes Doppel noch souverän gewinnen. Leider verloren wir im Anschluss alle weiteren Spiele. Einzige Ausnahme war unsere Nummer 1. Glaeßner spielte im zweiten Einzel gegen Lentfer und konnte mit 3:2, dank seiner starken Aufschläge, die Lentfer zeitweise an den Rand der Verzweiflung brachte, für sich entscheiden. Dies war eine ganz große Leistung, die die ca. 20 Zuschauer in der Halle mit viel Jubel honorierten. Trotz der starken Leistung von Glaeßner, konnte Quickborn mit 7:2 gegen uns das Spiel deutlich gewinnen.

Mit sportlichen Grüßen

Robert Jürgensen

VFL I: Spitzenspiel am Samstag 30.10.2021 gegen SV Siek III

Hallo liebe Freunde des gehobenen Tischtennisniveaus!

Am Samstag habt ihr die Gelegenheit, unsere Jungs live in der Rudolf-Harbig-Halle ab 14:30 Uhr lautstark zu unterstützen. Zu Gast bei uns ist der ungeschlagene Tabellenführer SV Siek. Natürlich fürchtet sich hier selbst an Halloween niemand, sondern ganz im Gegenteil versuchen unsere vier der 1. Herren, Brocki, Marc, Christian und Niklas, unsere Gäste in Schrecken zu versetzen bzw. vielleicht sogar das Fürchten zu lehren 😉

Denn auch unsere Jungs sind noch ungeschlagen! Es wird sicher ein Schlagabtausch auf hohem Niveau und mit Ballwechseln, die man sich nicht entgehen lassen sollte!

Wir freuen uns auf Euch! Bis Samstag!

VFL 3 erster Punktverlust

Am Freitag stand das schwere Auswärtsspiel in Schwarzenbek an. Vor dem Spiel wären wir sicherlich mit einem Unentschieden zufrieden gewesen. Da die Gastgeber aber mit 2 Ersatzspielern antraten, war das 6:6 am Ende als Punktverlust anzusehen. Da Dirk kurzfristig krankheitsbedingt absagte, sprang ich ein.

Beide Eingangsdoppel konnten wir überraschenderweise jeweils mit 3:2 für uns entscheiden. Erich machte anschließend ein gutes Spiel gegen den Spitzenspieler Weber. Leider musste er sich am Ende mit 2:3 geschlagen geben. Jörg dagegen hatte in seinem 1. Einzel keine Probleme und gewann locker mit 3:0, so dass wir mit 3:1 führten.

Dann der Knackpunkt im unteren Paarkreuz, als Reiner mit 0:3 und ich mit 1:3 gegen die beiden Ersatzspieler das Nachsehen hatten. Das war so nicht geplant und auch völlig unnötig.

Dann folgte im Spitzeneinzel der Superauftritt von Jörg. Er legte ein Superspiel hin und gewann letztendlich völlig verdient mit 3:2. Jörg, das war ein starker Auftritt von Dir! Erich war dann in seinem 2. Einzel „angeschlagen“ und konnte leider nicht an seine Leistung aus dem 1. Einzel anknüpfen. Er musste seinem Gegner zum 3:0 Sieg gratulieren.

Reiner spielte dann wie gewohnt stark und gewann ziemlich sicher mit 3:0. Ich hatte im Einzel einen rabenschwarzen Tag, als ich mein 2. Einzel mit 3:1 verlor. Leider konnte ich auch eine hohe Führung im 4. Satz nicht zu Satzgewinn nutzen. Vor den abschließenden Doppeln stand es somit 5:5.

Beide Doppel wurden jeweils im 5. Satz entschieden. Reiner und ich spielten sehr stark und gewannen den 5. Satz völlig überraschend deutlich mit 11:1. Jörg und Erich hatten im 5. Satz mit 8:11 leider das Nachsehen und mussten den Gegnern zum Sieg gratulieren. Somit stand das 6:6 fest.

Ich möchte an dieser Stelle aber 2 Spieler besonders hervorheben. Jörg der mit seinem starken spielerischem und auch kämpferischen Auftritt ein Vorbild für alle sein sollte. Mach weiter so Jörg! Das 2. Lob gehört Reiner der im Doppel bislang nicht die besten Spiele ablieferte. Gestern allerdings hast Du super gespielt und mich dabei auch zusätzlich motiviert. Klasse deine Einstellung, weiter so Reiner!

Heinz-Werner

 

 

Erstes Spiel nach 5,5 Wochen „Pause“

Die Vierte bestritt gestern Abend, nachdem zuvor gleich 2 Spiele verlegt wurden, ihr drittes Punktspiel. Gast bei uns in Schwartau war Stodo III, die „Materialspieler“ (Drei mit Noppe bzw. Anti). Die Gäste stark ersatzgeschwächt ohne Eins und Drei, wir mit Holgi/Knud/Martin/Andi. Egal ob mit oder ohne Ersatz, wir wollten und mussten einen direkten Konkurrenten um den Nichtabstieg schlagen und die Aufstellung von Stodo spielte uns schon „in die Karten“.

Doppel Holger/Martin, Knud mit mir. Und es lief gleich alles andere als rund … 1. Satz gleich bei uns weg, lagen Holger und Martin dann 1:2 zurück. Sollte es gleich einen Fehlstart geben? Es folgten zwei deutliche Sätze zum 2:1 und der Vierte sollte in der Verlängerung für uns entschieden werden. Eine Glanzleistung war das allemal nicht. Egal, hauptsache gewonnen. Auch das andere Doppel konnte noch in Fünf geholt werden. 2:0 Führung. Knud dann mit anfänglichen Problemen im ersten Einzel, erster Satz weg. Die drei Folgenden aber dann souverän gewonnen, 3:0 für den VFL. Dann Holger gegen Arne Oberbeck, dem Noppenkünstler. Das war so überhaupt nicht sein Spiel, prompt 0:2 Satzrückstand. Holger musste sich sprichwörtlich in das Spiel reinbeißen. Dritter zu 7, Vierten ( nach 7:9 ) in der Verlängerung gewonnen. Der Lauf ging weiter und so konnte Holger doch noch in Fünf gewinnen. Puh … Martin dann relativ locker gegen Fritzen 3:0. Somit 5:0 für uns. Nun schien es doch sehr klar zu werden. Ich führte dann bereits 6:1 im Ersten, um diesen dann noch zu 9 zu verlieren. Huch! Auch der Zweite ging gegen den „zweiten“ Noppenspieler von Stodo 9:11 weg. Ich war klar auf dem Weg zur Niederlage. Dank Coaching und Tipps von Holger, leichtem Strategiewechsel bei mir und Anfeuerung von außen ( besonders Knud  ) konnte ich dann auf 1:2 verkürzen. Hauchdünn 16:14. Ebenso der Vierte wurde in der Verlängerung entschieden. 13:11 für mich. Jetzt war ich im flow und ließ im Letzten nichts mehr anbrennen. Souveränes 11:3 und 6:0 Führung. Holger konnte nun den Sack zu machen und tat dieses auch. 3:1 Sieg gegen Reichel. Am Ende ein klares 7:0, wobei auch drei Spiele hätten verloren gehen können. Dann sieht das vielleicht anders aus? Mit 4:2 Punkten sind wir z.Zt. Vierter und haben schon ein kleines „Polster“ nach unten ( der Letzte hat 0:8, Zwei darüber 2:6 und wiederum Zwei darüber mit 3:7 ). Somit sind gleich 5 Teams aktuell hinter uns, bei 2 Absteiger. Mittwoch gehts gleich weiter beim Letzten, Kücknitz. Da sind weitere 2 Punkte bereits fest eingeplant. Dann würde es richtig gut aussehen für uns.

Andi

Vfl II vs Ahrensburg 3

Punktgewinn in Ahrensburg
Zum fälligen Auswärtsspiel mussten wir „ersatzgeschwächt“ nach Ahrensburg anreisen gegen den SSC Hagen Ahrensburg III.
Verzichten mussten wir krankheitsbedingt leider auf unsere Nummer 2 Sascha Hopp.
Ahrensburg hingegen spielte gegen uns mit voller Mannschaft.
Trotz des Ausfalls waren wir motiviert ins Spiel gegangen und konnten beide Eingangsdoppel für den VFL entscheiden und somit 2:0 in Führung gehen.
Lutz hat in seinem ersten Einzel gegen Nadolny-Hobe nichts anbrennen und das Spiel klar mit 3:0 für sich entschieden. Jens hingegen konnte gegen Melnik leider nur einen Satz erkämpfen und verlor das Spiel mit 1:3.
Jörg kam gegen seinen Gegner Kerwitz nicht über einen Satzgewinn hinaus und musste seinem Gegner ebenfalls gratulieren.
Robert war an diesem Abend in sehr guter Verfassung und hat sein Spiel recht klar gewonnen.
Somit stand es nach erster Runde 4:2 für den VFL und wir waren von da an überzeugt, dass wir in Ahrensburg etwas holen konnten.
Lutz und Jens konnten beide gegen ihre Gegner nicht gewinnen, obwohl Lutz gegen Melnik schon Matchball im 4.Satz hatte.
Jörg und Robert konnten beide ihre Gegner mit 3:1 besiegen, so dass wir mit 6:4 für den VFL in die Doppel gegangen sind und uns damit große Hoffnung auf den Auswärtssieg gehabt haben.
In beiden Doppeln mussten wir den Gegnern von Ahrensburg gratulieren, wobei Robert und Jörg ihren Gegnern den Sieg sehr schwer gemacht haben und erst im 5.Satz mit 10:12 verloren haben.

Nächster Gegner im Heimspiel wird am 22.10. der TSV Lola Hohenlockstedt sein.
Jens

1 2 3 4 66