Big Point !

Der Fünften ist gestern eine kleine Ãœberraschung gelungen. Im Derby ging es gegen unsere „Freunde“ aus Stockelsdorf.
Uns spielte mit Sicherheit in die Karten das deren Eins, Lischewsky, nicht mit von der Partie ( erst das zweite mal in 8 Spielen nicht dabei ) war. So rechneten wir uns schon etwas aus.
Doppel diesmal umgestellt, ich mit Tobi und dafür Gockel mit Tilman. Mit dieser taktischen Umstellung sollte ein Doppel sicher gewonnen werden. Es kam besser, 2:0 Start ! Ich dann locker 3:0, hatte Tilman erwartungsgemäß gegen Breyer keine Chance. 3:1. Jens dann in Vier gewonnen und nun sogar 4:1. Sollte es ein klarer Sieg werden …
Tobi dann etwas unglücklich knapp in Fünf leider verloren, aber immer noch sicheres 4:2. Ich gegen Breyer
auch ohne Chance, nun musste Tilman nachlegen. Aber gegen den heute schwachen Friedrichs leider in fünf Sätzen verloren. Huch, nach 4:1 plötzlich 4:4. Sollten wir den guten Start jetzt verspielen ?
Jens etwas überraschend mit 3:0 Sieg und 5:4 Führung für uns. Vielleicht das „Spiel“ des Abends. Beschert uns Tobi nun das 6:4 oder gleicht Stodo aus ? 11:4, 11:2 lauteten die ersten beiden Sätze. Im Dritten ging es in die Verlängerung. Puh, 14:12 für Tobi. Yes, 6:4 für uns und ein Punkt war sicher. Entscheidung in den Abschlussdoppeln. Tobi und ich zählen zuerst. 11:9, 11:8, relativ knappe Sätze. Im anderen Doppel stand es auch 2:0. Beruhigend, es musste ja nur eins gewonnen werden. Dritter dann klar 11:4 für uns und der 7:4 Sieg unter Dach und Fach !!! Ein ebenso überraschender wie auch sehr wichtiger Sieg im Kampf um die Klasse. Wir haben nun 3 Punkte Vorsprung auf DJK, Vier auf Moisling. Vermutlich reichen uns nun in den direkten Duellen zwei unentschieden, aber natürlich wollen wir die Spiele gewinnen. Nächsten Dienstag geht es noch gegen Grönau. Da ist vermutlich nichts zu holen. Aber nach diesem „Bonussieg“ egal.
Viel Erfolg den anderen Teams, insbesondere der Ersten am Sonntag im Spitzenspiel gegen Siek III.
Gruß
Andi

VfL 1 und VfL 2 erfolgreich

In der Landesliga Süd konnte die 1.Herren das schwere Auswärtsspiel gegen „Angstgegner“ SSC Hagen-Ahrensburg II mit 9:5 gewinnen. Im Vorwege wurde ohne Marc dafür mit Thilo an Bord mit allem (Schlimmen) gerechnet. Im Gegensatz zum traumatischen letztjährigen Saisonfinale wurden diesmal jedoch 2 von 3 Eingangsdoppeln zu Gunsten des VfL entschieden. Die Punkte nach Paarkreuz: Oben 1:3, Mitte 3:1, Unten 3:0.
Mit 12:0 Punkten geht VfL 1 als Tabellenführer mit breiter Brust in das Spitzenspiel am kommenden Sonntag, 26.11.17, gegen den SV Siek III (Rudolf-Harbig-Halle, Start: 13:00 Uhr). Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung. Neben hoffentlich spannenden Spielen, gibt es Kaffee und Kuchen.

Auch VfL 2 konnte einen Sieg verzeichnen. Gegen Tabellenschlusslicht TuS Fahrenkrug wurde ein 9:4 erzielt. Damit wurden die Abstiegsränge verlassen. Robert und Jörg waren mit jeweils 2 Einzelerfolgen und Siegen im Doppel mit Thilo und Reiner die Matchwinner. Weitere Einzelpunkte erzielten Thilo (1), Reiner (1) und Heino (1).
In der sehr ausgeglichenen Liga liegt die 2.Herren nun nur noch 2 Punkte vom dritten Tabellenrang entfernt. Dennoch geht der Blick natürlich weiter gen Tabellenende. Vielleicht kann nächsten Freitag im schweren Auswärtsspiel in Nusse für den Klassenerhalt gepunktet werden.

TE

 

1 Punkt hat gefehlt …

Die Fünfte hat es gestern leider nicht geschafft bei Badendorf Etwas mitzunehmen und das obwohl Badendorf ohne Nummer Eins und Drei und mit zwei Mann Ersatz gespielt hat. Am Ende fehlte nur ein Punkt zum möglichen unentschieden.
Verstärkt durch die „Nachmeldung“ von Alsi Alsdorf als Nummer Eins hatte ich kurz über „neue“ Doppel nachgedacht. Alsi/Andi und Tilman/Gockel? Habe mich dann aber für das bisher erfolgreiche Duo Gockel/Andi
(6:1 Bilanz) entschieden und taktisch auf Zwei (gegen die zwei Ersatzleute) gesetzt. Ich war auf ein 2:0 aus. Es kam aber alles ganz anders. Unerwartet schwach an der Platte ist uns im Dopel so gar nichts gelungen und wir verloren 3:1. Die Überraschung von Alsi/Tilman blieb mit deutlichem 0:3 leider auch aus. Damit beim Doppel schon verzockt. Alsi dann 3:1 gegen die eigentliche Nummer Vier, musste ich gegen Norbert Kühn ran. Ja, den alten und ehemaligen VFL Haudegen mit jahrelanger Bezirksliga Erfahrung !
Im Ersten konnte ich ihn mit meinem griffigen „Angriff“ Rückhand Schnitt überraschen, 11:6. Taktische Anweisungen von aussen sollten nun seine Stärken hervorbringen, 6:11 und 7:11. War`s das ? Bin dann von meiner Defensive abgerückt und versuchte nun selber in den Angriff zu kommen. Damit habe ich ihn wiederum überrascht, 11:5. Fünfter Satz wie schon gegen die starken Ralf Penderak und Gerrit Westphal. Diesmal wollte ich aber gegen so ein „Kaliber“ unbedingt gewinnen. Eine ständige leichte Führung konnte ich zum Ende hin ausbauen und tatsächlich mit 11:6 das Match gewinnen. Sieg gegen Norbi Kühn bei 110 Punkte geringerer LPZ. Sensationell !!! Somit das Rebreak zum 2:2. Gockel glatt 0:3, Tilman lag 0:2 hinten. Mit einem Kraftakt aber noch in Fünf gewonnen, 3:3. Bis hier alles ok. Alsi dann leider klar 0:3 gegen Kühn
(2x 10:12 Sätze) stand ich nun unter Druck. 0:1, dann 2:1 Führung. Ausgleich und Entscheidung im Fünften in einem 50:50 Duell. 5:4 Wechsel noch alles ok. Dann spielte mein Gegenüber allerdings 3, 4 sehr starke Bälle und er war dann leider zu weit weg. Ich verlor 8:11 und es stand 3:5. Nun mussten unten beide kommen. Tilman wiederum in Fünf gewonnen, was macht Gockel ? Es lief an diesem Abend bei ihm leider gar nichts, solche Tage gibt es im Sport. Erneut glattes 0:3 und die Chance auf 6:6 sehr weit weg. Beide Doppel gewinnen, eigentlich unmöglich. Während Alsi/Tilman auf waren ihr Doppel zu gewinnen haben Gockel und ich ohne Chance 0:3 verloren. Wir hätten nur die Doppel von der Position her umgedreht aufstellen müssen und hätten 6:6 gespielt. Oder ich gewinne mein 2. Einzel. So ist es ganz bitter gelaufen, trotz Verstärkung mit Alsi. Das einzig Positive ist, das DJK und Moisling in den letzten Spielen auch nichts mehr holen werden. So bleibt weiterhin für uns die Aufgabe beide im direkten Duell in der Rückserie zu schlagen um die Klasse zu halten. Hoffen wir das Alsi evt. das Eine oder Andere mit bestreiten kann. Hilft uns sicher sehr. Zu erwähnen ist noch die sehr nette Gastfreundschaft von Badendorf. Hinterher gab es noch eine, zwei heisse Bockwürste und Bier dazu. Kennt man sonst nur aus höheren Ligen …So war der Abend dann recht lang !
Andi

VfL 1 siegt mit Mühen

Der VfB Lübeck II musste im Derby gegen unsere 1.Herren auf zwei Stammspieler verzichten und trat dem entsprechend ersatzverstärkt in der Rudolf-Harbig-„Eishölle“ an. Nach einem 2:1 Doppelstart für den VfL und dem Einzelerfolg von Sascha gegen Frey, konnte er VfB durch Einzelniederlagen von Christian und Jens auf 3:3 ausgleichen. Lutz und Thilo stellten dann den alten zwei-Punkte-Vorsprung wieder her. 5:3. Werner und Sascha konnten leider nicht gewinnen. 5:5. Es roch nach einer Ãœberraschung zu Gunsten des VfB. Doch danach erzielten Jens, Christian, Lutz und Thilo die zum Sieg notwendigen Punkte für die 1.Herren.

Mit 10:0 Punkten ist die 1.Herren jetzt Tabellenführer, da LT gegen Siek III gewinnen konnte. Am 17.11. geht es zum schweren Auswärtsspiel nach Ahrensburg.

TE

nächste Auswärtspleite für VfL 2

In Bargteheide gelang es der 2.Herren in der 1.Bezirksliga erneut nicht, Punkte für den Klassenerhalt zu erspielen. Unter für uns schwierigen Bedingungen stand es am Ende nicht ganz unverdient 9:5 für den TSV. Ein Sammelsurium an Netz- und Kantenbällen sorgte zwischendurch immer mal wieder für kalten Schweiß auf der Stirn und manch einer wurde nächtens noch von blauen Joola-Blitzen verfolgt… Positiv zu verzeichnen sind 4 von 5 Fünfsatz-Siegen, davon der Knotenlöser von Heino in einem teils hochklassigen Spiel gegen Julius. Thilo und Robert im Doppel, Reiner, Robert und Werner steuerten die weiteren Punkte bei.

Alles in allem war vielleicht ein Punkt drin, vor allem da die Bargteheider Mannschaft erneut nicht in Bestbesetzung angetreten ist. Aber halb so wild, solange wir gegen Fahrenkrug und Nusse punkten. Fahrenkrug begrüßen wir am 18.11. in der Rudolf-Harbig-Halle.

TE

Abstiegskampf auf 3 Teams reduziert ?

Die Fünfte musste gestern im zweiten Abstiegsduell, nach Freitag DJK, eine bittere Niederlage gegen LT einstecken und ist dadurch auf den drittletzten Platz zurückgefallen.
Am Ende etwas zu hoch ausgefallenes 3:7. Ein oder zwei Spiele mehr für uns hätte ein richtiges Bild abgegeben.
Erneut Tobi für uns als Ersatz an der Platte mit Tilman eine überraschende 2:0 Führung im Doppel. Sollten wir diesmal 2:0 starten ? Leider nein. Im Folgenden hieß es 9:11, 9:11, 13:15. Bitter, weil in jedem Satz Chancen genug da waren. Das war der gefühlt erste Break. Gockel und ich locker 3:0 ( jetzt 6:1 Bilanz ). Anschließend ich 3:0, Tilman 0:3. Soweit erwartet, 2:2. Tobi bei 0:3 gegen Kruesmann ohne Chance, stand es bei Gockel 1:1. Den Dritten ganz bitter 11:13 verloren und auch der Vierte 7:11 weg. Das Break war leider da, 2:4. Nun mussten fast schon oben beide kommen. Tilman nach Anfangsproblemen und 10:12 noch in Vier gewonnen, lag ich gegen meinem Gegner ( +50 LPZ besser ) 1:2 zurück. Das Anfeuern von Tilman half wenig, da ich im Vierten mit 8:11 leider den Kürzeren zog. 3:5. Nun lagen alle Hoffnungen in Gockel & Tobi. Ganz bitter der vierte Satz von Gockel mit 12:14 was auch gleichzeitig die Niederlage bedeutete und wohl auch die Hoffnung auf das 6:6. Tobi 2:0 Führung und noch etwas Hoffnung auf die Doppel. Der Gegner stellte sich auf Tobi`s Spiel immer besser ein, 1:2 und 2:2. Wiederum bitter der dritte Satz mit 10:12. Nun fehlte wohl auch sichtlich die Motivation noch unbedingt gewinnen zu wollen bei Satzausgleich und 3:6 Spielrückstand. Aber kein Problem, zuvor gegen Viktoria und vor allem DJK war Tobi saustark mit 4:0 für uns unterwegs. Der Fünfte dann zu 8 weg, das zweite Break unten, und insgesamt 3:7 verloren. Kommt das zweite Doppel und unten evt. ein möglicher Punkt, stünde es 5:5. Und hinten raus hätten wir bestimmt wenigstens ein Doppel geholt. Somit extrem ärgerlich wie auch etwas unglücklich.
Aus einem Vierkampf wird vermutlich ein Dreikampf um die zwei Absteiger. Unsere Hoffnung ist nun Montag ein Sieg LT`s gegen DJK.
So siehts aus :
7. LT 4:10 P.
8. VFL 3:9 P.
9. DJK 2:10 P.
10 Moisl. 1:11 P.
Sollte LT jetzt DJK schlagen haben die 6 Punkte und wären vermutlich aus dem Thema Abstieg raus.
Wir haben in der Rückserie die Aufgabe jeweils zu Hause Moisling und DJK zu schlagen. Dann kann es auch für uns reichen … ! Denn die restlichen 6 Teams sind kaum zu schlagen. Oben Vier, Mittelfeld Zwei und Unten Vier, so sieht die Tabelle aus. Jetzt gegen Badendorf, Stodo ( steht und fällt mit Lischewski ) und Grönau ist wohl nicht viel zu holen, es sei denn der gute Uli zaubert uns was aus dem Hut …? Wir freuen uns sicher sehr wenn esklappt. Verstärkung kann sehr gut gebraucht werden.
Positiv zu erwähnen ist aktuell das Doppel Kroon/Gockel mit 6:1 Siegen, damit stehen wir aktuell auf Platz 6 der top Doppel ( das war nicht unbedingt zu erwarten ), sowie die Entwicklung von Tobi im 2. Kreis ( weiter so ! hier gehörst du ganz klar hin … ). Allen anderen Teams auch weiterhin besten Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt.
Andi

Kellerduell Teil I

Die Fünfte musste im ersten Kellerduell, von Zweien am Doppelspieltag ( FR./Di. ), am Freitag bei DJK antreten.
Zuvor will ich aber noch kurz vom letzten Spiel, am 12. Oktober bei Viktoria, berichten.

Es ging gegen den Absteiger aus der 1. Kreisklasse. Diesmal als Ersatz für uns dabei Tobi Lahtz + Stefan Matthes, da Gockel fehlte. Doppel 1:1, wobei ich mit Tobi gewinnen konnte. Tilman gegen Budzinski ohne Chance, ich relativ glatt 3:0 gegen Hansen, 2:2. Stefan verloren, gelang Tobi ein deutliches 3:0 gegen „Manni“ Grotheer und 3:3. Sollte hier etwa was drin sein? Ich mit Satzgewinn und ärgerlichem 11:13 im Zweiten gegen Budzinski verloren, Tilman erneut chancenlos, 5:3 Viktoria. Nun müssten unten beide Punkte, mit Chance auf remis, kommen. Tobi erneut 3:0 und auf 4:5 verkürzt, setzte sich dann leider doch die Erfahrung von Manni gegen Stefan durch. 6:4. Trotz gutem Mithalten verloren Tobi und ich unser Doppel mit 1:3 und das Spiel mit 4:7 gegen Viktoria. Gegen den Absteiger gut mitgehalten, aber nicht mit einem möglichen Punkt belohnt.

Nun zu Freitag. Situation in der Tabelle : Wir mit Moisling mit 1 Pluspunkt, DJK und LT ( gegen Moisling gewonnen ) mit je 2 Punkten alles eng zusammen. In diesen Duellen werden wohl die Absteiger ermittelt.
Wir haben mit Tobi als Ersatz die bestmögliche Truppe aufgebracht, DJK zum zweiten Mal erst mit voller Mannschaft.
Doppeltaktik ging auf. Gockel und ich auf Zwei gesetzt konnten 3:0 gegen das „Jahrhundert“ Doppel Mari/Mari ( haben zusammen wohl fast 100 Jahre TT Erfahrung ) gewinnen, Tilman/Tobi erwartet verloren.
Tilman gegen Richter ohne Chance 0:3 und noch immer ohne Einzelerfolg „oben“, stand ich schon gegen Giv.Mari unter Druck. 14:12, 12:10 ( nach 5:10 Rückstand ! ) waren ein gutes Polster. Dann ein überraschend deutliches 4:11. Sollte das Zittern losgehen ? Der vierte Satz sehr ausgeglichen am Ende mit 11:8 für mich und 2:2. Alles offen. Gockel dann etwas überraschend 1:3 gegen Guis.Mari, der Druck nun auf dem Jüngsten. Und es wurde ein Krimi über Fünf im evt. richtungsweisenden 6. Spiel. Den Tobi durch Siege im 1. , 3. und 5. Satz für sich entscheiden konnte. Yes, 3:3 Ausgleich. Mindestziel 6:6 weiter vor Augen. Ich in Fünf gegen Richter diesmal den Kürzeren gezogen ( ist immer ein 50:50 Spiel zwischen uns ). Was macht nun Tilman ? Verliert er erneut wird es bei 3:5 schwerer einen Punkt mitzunehmen. Und wieder ein Krimi über Fünf ! Zweiten und Vierten je knapp 11:9 gewonnen musste der 5. satz entscheiden. Ja, endlich der erste Sieg von Tilman im oberen Paarkreuz und was für ein Wichtiger … 4:4. Nun der Blick nach unten. Gockel 3:0 gegen Lück, stark. Matchwinner Tobi ? Ebenso stark 3:0 gegen Guis.Mari und 6:4 für uns !!! Remis sicher, aber jetzt wollten wir mehr. Gockel & ich gegen das stärkere Doppel. Erinnerungen von Moisling wurden wach, als leichter Aussenseiter zu gewinnen ? Tilman/Tobi aber auch mit guten Chancen heute gegen Mari/Mari, die an Doppelstärke wahrlich verloren haben. Die beiden Ersten 11:8, 11:5 für uns. Im Dritten zu viele Fehler und 8:11 weg. Puh, bloß kein Zittern jetzt. Guter Start im Vierten mit 4:0, dann 6:0. Sollte doch reichen, oder ? Man hat ja schon mal die Pferde vor der A… usw.
Diesmal jedoch nicht, 11:0 für uns. Fast zeitgleich haben Tilman & Tobi auch gewonnen. Somit ein verdientes und hammer wichtiges 7:4 im Kellerduell für uns ! Matchwinner an diesem Abend : Tobi mit zwei Siegen und das Doppel Gockel/Andi zweimal erfolgreich. Da Moisling erwartet zeitgleich gegen Badendorf verlor, sind wir vom letzten auf den viertletzten Platz hoch gesprungen und haben 1 Punkt Vorsprung auf DJK und LT. Kein Grund zum Ausruhen, wollen wir Dienstag zu Hause im 2. „Kellerknaller“ gegen LT nachlegen. Auch hier Mindestanspruch ein Unentschieden. Bloß nicht verlieren und Alles wieder zunichte machen.
Ich werde Mittwoch berichten.
Andi

2.Herren nach Niederlage auf Abstiegsrang

Durch die 5:9-Heimniederlage gegen Pansdorf ist VfL als Tabellenvorletzter in den Abstiegsrängen. Das Team von 1876 Lübeck konnte VfL 2 durch einen Sieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Fahrenkrug überholen.

Aber der Reihe nach: Gegen Pansdorf musste der VfL auf Thilo verzichten, der in der 1.Herren aushelfen musste. Dafür sorgte Jörg für ein Überraschungs-Comeback für den VfL. Vielen Dank für deinen Einsatz, Jörg!! Im Doppel mit Robert zeigte Jörg gleich seine Klasse, auch wenn es in den Einzeln gegen starke Gegner im oberen Paarkreuz nicht für einen Erfolg reichte.  Einzelpunkte erspielte Reiner (2), Robert und Holger. Mit ein wenig Glück geht Werners Einzel an den VfL, der eine 2:0 Satzführung leider nicht ins Ziel bringen konnte.

Das nächste Spiel findet Freitag in Bargteheide statt. Je nachdem, wie Bargteheide aufstellt, ist dort vielleicht eine Überraschung drin.

TE

VfL 1 mit Auswärtssieg in Sparrieshoop

Nach 3,5 Stunden Spielzeit sorgte das Abschlussdoppel um Sascha und Christian für die 9:7 Entscheidung zu Gunsten des VfL. Gegen die netten Gastgeber, die uns nach Spielschluss fürstlich mit Hotdogs und Kaltgetränken versorgten (vielen Dank!!!), lieferte sich die 1.Herren zuvor – in einer tollen (bis auf die kalten Duschen) beneidenswerten, warmen (!!!) Spielstätte – ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide Teams mussten auf ihre jeweilige Nr. 1 verzichten.

Und es wurde ein enges Match… Erst beim Spielstand von 6:5 für Sparrieshoop konnten die 4:0-Mitte um Christian und Lutz sowie 2:0-Erich im unteren Paarkreuz eine 6:8-Führung für VfL 1 erspielen. Thilo, Jens und Sascha blieben mit teilweiser Ausnahme der Doppel leider unter ihren Möglichkeiten.

Mit 8:0 Punkten steht die 1.Herren jetzt punktgleich mit Siek III auf dem zweiten Tabellenrang. Das nächste Spiel ist am 11.11., Start 15:00 Uhr, gegen den VfB II zuhause in der Rudolf-Harbig-Halle.

TE

1 16 17 18 19